Tierarzt Andreas Knieriem untersucht am 12.01.2017 im Tierpark Berlin einen kleinen Eisbären. (Quelle: Tierpark Berlin/dpa)
Audio: radioBerlin 88,8 | 01.02.2017 | David Donschen

Mehr als 5.000 Namensvorschläge bei radioBerlin 88,8 - Der kleine Berliner Eisbär heißt Fritz

"Kurz, knackig, charaktervoll": Zoodirektor Andreas Knieriem findet, dass der Name Fritz hervorragend zu dem kleinen Eisbären im Berliner Tierpark passt. Aus Tausenden von Vorschlägen hat ihn eine Jury ausgewählt. Von David Donschen

Leicht hat es sich die siebenköpfige Jury nicht gemacht. Knapp zwei Stunden lang wurden Namen diskutiert, abgewogen und wieder verworfen. Und dann endlich hatte Berlins kleiner Eisbär seinen Namen: Fritz.

Der Name hat Tradition in Berlin. Nach dem "Alten Fritz", dem Preußenkönig Friedrich dem Großen, gibt es jetzt also auch einen jungen Fritz. Eine gute Wahl, findet Berlins Zoodirektor Andreas Knieriem: "Fritz, das ist kurz, knackig, eindeutig, charaktervoll." Die Berliner hätten ihren Zootieren schon immer knackige und eindeutige Namen gegeben. Da passe Fritz ganz hervorragend, meint Knieriem. "Und jetzt warten wir doch mal ab, ob der Name Fritz in den nächsten drei Jahren auch in der Kita wieder mehr gehört wird."

"Fiete", "Angelikus" und "Fluffy" hatten keine Chance

In der engeren Auswahl der Jury waren noch ein paar andere Namen für das fast drei Monate alte Bärchen. Aber so richtig gepasst haben die nicht in die Hauptstadt, wie radioBerlin-88,8-Moderatorin Sarah Zerdick erklärt. Auch Namen wie Ole oder Fiete seien zum Schluss dabei gewesen. "Aber die wurden einfach rausgeschmissen, weil sie nordisch sind. Da wurde schon überlegt, welcher Name zu Berlin passt. Und Fiete passt vielleicht eher zu einem Eisbären aus Kiel oder Hamburg."

Mehr als 5.000 Namensvorschläge waren in den letzten Wochen bei radioBerlin 88,8 eingegangen. Darunter sogar Anrufe aus Kanada, Wales und Norwegen. Ein Vorschlag aus Oslo: Angelikus. Denn auch Engel seien weiß, so der Anrufer, "und die Kanzlerin heißt ja Angelika". Aber weil die Angelika ja eigentlich Angela heißt und Angelikus irgendwie nicht so richtig berlinerisch klingt, wurde aus dem Vorschlag nichts.

Und auch die Idee von Sängerin und Ex-Spice-Girl Mel C war irgendwie zu süß: "Fluffy", denn der kleine Eisbär sei weich, flauschig und niedlich. Doch was Mel C vergessen hat: Irgendwann ist das flauschige Baby groß. Und ein 600 Kilogramm schwerer, männlicher Eisbär namens Fluffy? Da passt Fritz doch wirklich besser. 

Beitrag von David Donschen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Sehr schöner Name! So sind Russland und Deutschland in Frieden vereint.

  2. 3.

    Na , da ist doch noch kein Fritz, sondern ein "Klein Fritzchen"!!!

  3. 1.

    FRITZ

    ist Progamm

    passt zu Berlin- wie der " ALTE "

Das könnte Sie auch interessieren