S1 kollidierte mit Baum (Quelle: twitter/Bundespolizei Berlin)

Baum war auf Gleise gestürzt - Feuerwehr evakuiert S-Bahn auf der Linie 1

Feuerwehreinsatz auf den Gleisen der S-Bahn-Linie 1: Zwischen den Bahnhöfen Zehlendorf und Sundgauer Straße lag am Mittwoch plötzlich ein 17 Meter langer Baum auf den Gleisen. Der Zugführer musste abrupt bremsen - die meisten Reisenden kamen mit einem Schrecken davon.

Für Fahrgäste der S-Bahn-Linie 1 nahm ihre Fahrt am Mittwoch ein jähes Ende: Zwischen den Bahnhöfen Zehlendorf und Sundgauer Straße lag plötzlich lag ein 17 Meter langer Baum auf den Gleisen - der Fahrer der S-Bahn musste auf offener Strecke abrupt abbremsen, kam aber noch rechtzeitig zum Stehen. "Es ist nichts weiter passiert", sagte eine S-Bahn-Sprecherin rbb|24 am Nachmittag. Der Zug sei zwar in die Zweige hineingefahren, einen Zusammenstoß habe es aber nicht gegeben. Auch sei niemand verletzt worden.

Fahrgäste wurden über die Gleise geführt

Bei der für die Bahn zuständigen Bundespolizei ging die Unfallmeldung um 14:21 Uhr ein. Wenig später seien Polizei und Feuerwehr bei Bahnkilometer 11,4 eingetroffen, um den kompletten Zug mit rund 160 Fahrgästen zu evakuieren, sagte Thorsten Peters, Pressesprecher der Bundespolizei, rbb|24 am Nachmittag. Die Reisenden seien über die Gleise zu einem nahegelegenen Tor geführt worden, das direkt auf die Straße führt. Dabei seien rund 25 Feuerwehrkräfte im Einsatz gewesen.  

Fast alle Passagiere seien mit dem Schrecken davongekommen. Lediglich ein Fahrgast habe mit Herz-Kreislauf-Beschwerden ins Krankenhaus gebracht werden müssten, sagte Peters. Die Evakuierung habe eine gute halbe Stunde gedauert und sei um 15:22 Uhr beendet gewesen. Rund eine Stunde später war das Gleis geräumt. Der Zugverkehr konnte laut S-Bahn wieder aufgenommen werden. Allerdings kann es noch zu Verspätungen und Ausfällen kommen.

Baum wahrscheinlich durch heftigen Wind entwurzelt

Warum der Baum auf die Gleise stürzte, ist noch nicht ganz klar. Wahrscheinlich sei er durch den starken Wind entwurzelt worden, vermutet die S-Bahn-Sprecherin. Der Streckenabschnitt sei vorerst gesperrt. Derzeit verkehrt die Linie S1 nur noch zwischen Wannsee und Zehlendorf (20-Minuten-Takt) sowie zwischen Botanischer Garten und Frohnau bzw. Oranienburg (10-Minuten-Takt). Reisende sollten die entsprechenden Umfahrungsmöglichkeiten nutzen.

Ähnliche Vorkommnisse habe es am Mittwoch auch auf anderen Strecken gegeben, hieß es von der S-Bahn. So sei zwischen Lichtenberg und Bernau ein Güterzug liegen geblieben. Auch dort sei die Strecke vorerst gesperrt, sagte die S-Bahn-Sprecherin.

Sendung: Antenne Brandenburg, 13.09.2017, 16:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Die S-Bahn Berlin hat eine App und auch eine Homepage. In der Rubrik "Betriebslage" sind kleinere und größere Unregelmäßigkeiten zeitnah zu lesen. Zudem steht doch im Artikel, dass nach gut 1 Stunde der Verkehr wieder anlief.

  2. 1.

    Wurde der Zugverkehr denn nun wieder aufgenommen oder ist der Streckenabschnitt noch immer gesperrt? Nach dem Unfall dürfte ja wohl kaum die gesamte S 1 bis hoch nach Oranienburg eingestellt worden sein?

Das könnte Sie auch interessieren