Symboldbild rennender Wisent (Quelle Archivbild: imago/Nature Picture Library)
Video: Brandenburg aktuell | 14.09.2017 | Marcus Groß

Tier stammt wahrscheinlich aus Polen - Freilaufender Wisent bei Lebus abgeschossen

Ein herrenloser Wisent ist am späten Mittwochnachmittag über Straßen in der Nähe von Lebus (Märkisch-Oderland) gelaufen. Weil weder ein Besitzer ausfindig gemacht werden konnte noch ein Tierarzt mit Betäubungsgewehr, wurde der Jäger gerufen.

Ein freilaufender Wisent ist bei Lebus (Märkisch-Oderland) von einem Jäger erschossen worden. Das Tier sei eine Gefahr für die Bevölkerung und den Straßenverkehr gewesen, teilte das Ordnungsamt Lebus am Donnerstag mit. Erst vor gut drei Wochen war ein Autofahrer bei einer Kollision mit zwei entlaufenen Watussi-Rindern umgekommen.

Kein Tierarzt mit Betäubungsgewehr aufgetrieben

Der Wisent lief am Mittwoch über mehrere Straßen in der Nähe der Kleinstadt. Woher das Tier kam, ist unklar. Vermutet wird, dass es von der polnischen Seite der Oder herüberkam.

Bürgermeisterin Britta Fabig und einige weitere Anwohner hatten zunächst versucht, das Ufer rund um den Wisent so gut es geht abzusperren. Sie wollten Passanten vom mannshohen, fast eine Tonne schweren Wisent fernhalten. Bis zum Abend konnten dem Ordnungsamt zufolge weder ein Besitzer gefunden werden noch ein Tierarzt mit einem passenden Betäubungsgewehr. Ein Jäger erlegte daraufhin den Wisent.

Eine Kollision mit einem Auto wäre gefährlich

Wisente sind europäische Bisons, also Rinder, und kommen in Deutschland nur selten vor. Wisente sind Herdentiere. Nur ältere Tiere leben als Einzelgänger. Die Bullen können 800 bis 900 Kilo schwer werden. Bei einer Kollision mit einem Auto kann das gefährlich werden. Bislang gibt es kaum Vorfälle, bei denen Wisente Menschen angegriffen haben. Werden die Tiere in Freiheit überrascht, reagieren sie in der Regel mit Flucht.

In Brandenburg sind in den vergangenen Jahren mehrere Dutzend Tiere unter anderem im Nationalpark Unteres Odertal und in der Döberitzer Heide ausgewildert worden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

113 Kommentare

  1. 113.

    Bei uns in Bayern erschießt man Bären. Ist auch nicht besser. Der sowas anordnet gehört ORDENTLICH bestraft.

  2. 112.

    Ja, der Mensch "verteidigt" seinen "gefährdeten" Lebensraum/Interessensraum ohne Rücksicht auf andere Spezies und zerstört damit konsequent alles!
    Die verantwortlichen Beamten, Leiter des Ordnungsamtes, sollte SOFORT entlassen werden, Amtsanmaßung und Überschreitung der Amtskompetenz und stragbares Handeln im Amt!!
    .... ist eine Schande für Deutschland! ... und seine Beamten - typisch hirnlos!!!

  3. 111.

    That is not true, Bison bonasus (european Bison) is listed in FFH II which is a very strict and clear law and protects the listed species in the EU AND the whole area in which the species are living. It is a criminal offence to harm the species in this list or even their habitat.
    My guess is that this case is a matter of unspeakable incompetence. It would not surprise me if the deciders did not even know what kind of animal they where facing, guessing it was one kind of old cattle breed!
    This killing is very dreadful and I am ashamed of this incident. My apologizes to the people and friends in Poland!

    PS: And of course little and / or nondiscript creatures like butterflies which are endangered need protection, too.
    Thank you.

  4. 109.

    Sehen Sie bitte, https://fakty.tvn24.pl/fakty-po-poludniu,96/wielka-podroz-zubra-wedrowniczek-przeszedl-juz-150-kilometrow,772798.html vor 3 Tagen. Alle Polen liebten ihn, aber wir glaubten, dass die Freiheit der Reise und der menschlichen Werte in Europa waren. "Alle Tiere werden Brüder". Und Sie haben diesen Glauben getötet.

  5. 108.

    Sie sind Barbaren und nieukami. Das milde, pflanzenfressende Tier schlenderte über Polen, war auch in Gegenwart von Kameras nicht aggressiv, war in der Wildnis populärer deines weißen Knuts im Käfig. Es ist unter strengen Schutz. Die im 19. Jahrhundert im Bialowieza-Wald wiedergeborene Art, die jahrhundertelang polnische Könige schützte und russische Zaren eindrang, und erst am Anfang des Ersten Weltkrieges begann der deutsche Besatzer, den alten Wald, den Kindergarten dieser schönen und einzigartigen Tiere, zu zerschneiden. Jetzt, wenn der polnische Minister, der Jäger bewusst zerstört diese unbezahlbare Reserve, treten Sie uns in den Rücken, geben ihm Argumente, dass Sie auch nicht respektieren den Schatz der Natur, und noch schlimmer. Und diese dummen Lügen, die jemand bedroht haben, oder dass man keine Spritze schießen konnte, um einzuschlafen. Du hast auch unseren Stolz verletzt, du hast unsere Symbole gefeuert. Sie wachten die schlimmsten Stereotypen der Deutschen in Polen auf.

  6. 107.

    Der das Angeordnet hat sollte Entlassen werden ,dem Jäger den Jagdschein abnehmen.

  7. 106.

    armer Wisent... hättes Du die Grenze nicht überschreiten sollen :-(. Erstes mal seit 250 Jahren ein Wisent in Brandenburg erschienen, und was die da für 'ne Lösung sich einfallen lassen?? Erschiessen....furchtbar..

  8. 105.

    äh...wie blöd ist das denn? Werden jetzt sämtliche Rehe und Wildschweine abgeschossen, weil sie eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellen? Außerdem gehörten Wisente bis ins Mittelalter zu unserer heimischen Fauna.

  9. 104.

    Ich hab geheult über diese Dummheit!! Und bitte es darf nie wieder passieren! Die verantwortlichen absetzen zur Kasse bitten und im Zoo arbeiten lassen !! Aufklärung und Schulung aller Bürgermeister der Länder

  10. 103.

    Wie sagte Tom Hanks in The Green Mile am Ende: Da schenkt uns Gott ein Wunder und wir töten es .

  11. 102.

    Die Dummheit der Menschen ist mal wieder grenzenlos.... da kann man sich ja nur fremdschämen

  12. 101.

    Und dann wird mit dem ausgestopften Tier noch im Museum gebrüstet. Wie schrecklich ! Man sollte sich schämen.

  13. 99.

    He did't kill, rape or molested anyone. He was from Polend, that's why he died.

  14. 98.

    Weil der Mensch vor etwas Angst hat was er nicht kontrollieren kann,tötet er es mit der Ausrede.. wir hatten keine andere Wahl. Mutter Natur ist euch egal, Respekt vor dem Leben habt ihr keinen. Abartig. Seid ihr dann auch dafür andere Menschen zu töten weil sie ja potentiell eine Gefahr darstellen? Ihr habt kein Herz und keinen Verstand mehr.

  15. 97.

    Ein Wiesent steht absolut unter Naturschutz!Ein Naturpark in der Misdroy würde sich Über der Anruf sehr freuen.Einfach nur peinlich...

  16. 96.

    This is typical Europe.They are protecting small insect , small animal like butterfly , but big animals , like they are keeping in ZOO.This is Europe.

  17. 95.

    Es ist so traurig. Der Wisend stand in unserem Garten. Er war sehr friedlich. Vor allem Gefahr für Mensch? Es gibt hier kaum Autoverkehr.Warum denken Menschen nicht erst nach, bevor sie handeln? Ich hoffe die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen.

  18. 94.

    Sehr viel Ahnung von Runden haben Die nicht. Wie viel Tote gibt es jährlich durch (ach so zahme Rinder)und wie viel durch Wölfe oder Hunde?

Das könnte Sie auch interessieren