Kandidat für Alt-Treptow, Dustin Hoffmann, vom "Bohemian Browser Ballett" grafisch animiert (Quelle: Bohemian Browser Ballett)

Aktion "Augmented Vandalism" im Netz - Balletteusen rufen zu Wahlplakat-Vandalismus auf

Vandalismus an Berliner Wahlplakaten, ganz ohne Knast – damit werben die Betreiber eines YouTube-Kanals derzeit im Netz für ihre Aktion namens "Augmented Vandalism". Das sogenannte "Bohemian Browser Ballett" ruft dazu auf, Politikerplakate virtuell umzugestalten. Die Macher haben selbst schon mal vorgelegt.  

Man nehme ein Smartphone, lade sich zwei Apps, und heraus kommen animierte Wahlplakate zur Berliner Abgeordnetenhauswahl – das schlägt das Netz-Kollektiv des "Bohemian Browser Ballett" zurzeit als Antwort auf die zuletzt kritisierte Kreativlosigkeit in Sachen Wahlplakate vor.

"Das U steht für Sex", wird da etwa Carsten Spallek von der CDU angedichtet. "Stefan Gelbhaar – Sie erkennen mich an meinen braunen Haaren", verkündet vermeintlich der gleichnamige Grünen-Politiker. Und der Abgeordnete aus Alt-Treptow Dustin Hoffmann (ja, so heißt er wirklich) wird in Anspielung auf den Film "Rainman" das Filmzitat "Charlie macht Scherze" auf die Lippen gelegt.

"Von Einsendungen überrollt"

Die User werden aufgerufen, eigene Wahlplakate zu entwerfen beziehungsweise bestehende zu ändern. Das Ganze funktioniert mit zwei Apps, so die Browser-Balletteusen: eine, mittels der man Gesichter auf Fotos animieren und ihnen seine Stimme verleihen kann und eine zweite App, mit der man Gesichter austauschen kann, Face Swap genannt. Hochladen sollten die Nutzer ihre Beiträge ursprünglich auf dem Tumblr-Blog der Truppe.

Und die Resonanz lässt sich offenbar sehen. Christian Brandes vom Browser Ballett sagte rbb|24: "Wir werden gerade von Einsendungen überrollt, daher mussten wir auch von tumblr auf ein neues System umsteigen." Vorübergehend nehme man die Videos per Mail entgegen, so Brandes, der besser bekannt ist als Schlecky Silberstein. "Wir richten gerade einen Server für Wordpress ein, haben ihn aber noch nicht online."

Late Show aus dem Internet

Das "Bohemian Browser Ballett", das hinter dem Aufruf steckt, ist erst seit gut zwei Monaten online. Die Macher beschreiben sich selbst als "erste Late Show, die exklusiv vom Internet her gedacht ist". Sie seien, schreiben sie auf YouTube, ein "buntes Ensemble aus bunten Autoren und Comedians". Einer der bekanntesten Autoren der Gruppe ist wohl der Schirmherr der Gruppe selbst. Der Wahl-Berliner Schlecky Silberstein ist vor allem bekannt durch seinen gleichnamigen Blog, in dem er regelmäßig über Kuriositäten aus dem Netz berichtet.

Mit dem "Bohemian Browser Ballett" habe sich das Netz-Kollektiv "einer allgemeinen Lockerung der Gesellschaft" verschrieben, sagt Schlecky Silberstein. "Hacker gehen zu Anonymous, Chirurgen gehen zu 'Ärzte ohne Grenzen', wer als gelernter Comedy-Autor etwas verändern möchte, geht zum Bohemian Browser Ballett."

Das könnte Sie auch interessieren

(Quelle: dpa/Burgi)

Video | Höhere Strafen - Handyverbot am Steuer verschärft

Wer am Steuer mit seinem Telefon hantiert, muss künftig mit härteren Strafen rechnen: Bei Verstößen werden in Zukunft 100 Euro statt bislang 60 Euro fällig. In bestimmten Fällen drohen sogar ein doppelt so hohes Bußgeld und Fahrverbot.