Symbolbild: Ruhende Baugrube (Quelle: dpa/Peter Albaum)

Zwei Geschäftsmänner aus dem Saarland angeklagt - Offenbar Subventionsbetrug bei Bauprojekt in Brandenburg

Wegen Subventionsbetrugs in Zusammenhang mit einem Bauprojekt in Brandenburg ist gegen zwei Geschäftsmänner aus dem Saarland Anklage erhoben worden. Dabei gehe es zum Zuschüsse vom Bund und dem Land Brandenburg zur Wirtschaftsförderung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Saarbrücken am Mittwoch. Zuvor hatte der Saarländische Rundfunk (SR) darüber berichtet.

Sie sollen 2011 für den Bau eines Logistikzentrums nördlich von Berlin insgesamt 2,475 Millionen Euro als Wirtschaftsförderung vom Bund und dem Land Brandenburg erhalten haben. Mit den Zuschüssen sei die Schaffung von zehn Dauerarbeitsplätzen verbunden gewesen. Arbeitnehmer, die angeblich bei einer Logistikfirma in Brandenburg arbeiteten, waren aber tatsächlich im Saarland tätig. Dort arbeiteten sie für eine Firma, die einem der Angeklagten gehört.

Es bestehe der Verdacht, dass sich die Männer von Anfang an die Subventionen "ergaunern" wollten, sagte der Sprecher. Die beiden Angeklagten bestreiten die Vorwürfe.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren