Sechs Romane, die es auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis geschafft haben, liegen auf einem Stapel (Quelle: dpa/Christoph Schmidt)
Bild: dpa

Finale um den Buchpreis - Berlin mit mehreren Autoren und Verlagen auf der Shortlist

Die Chancen stehen gut, dass der Deutsche Buchpreis 2017 an einen in Berlin lebenden Autor vergeben wird - oder zumindest an einen in der Hauptstadt ansässigen Verlag. Berlin ist fett auf der Shortlist der Jury vertreten.

Sechs Romane stehen im Finale um den Deutschen Buchpreis 2017. Die Jury veröffentlichte am Dienstag in Frankfurt die Shortlist für den Wettbewerb, dessen Gewinner im Oktober 25.000 Euro erhält.

Unter den sechs Finalisten sind vier Autoren, die in Berlin leben: Sasha Marianna Salzmann vom Maxim Gorki Theater mit ihrem Roman "Außer sich", Marion Poschmann mit "Die Kieferninseln", Thomas Lehr ("Schlafende Sonne") sowie Gerhard Falkner ("Romeo oder Julia").

Zudem werden mit Franzobel und seinem Roman "Das Floß der Medusa" und Robert Menasse ("Die Hauptstadt") zwei Autoren aus Österreich geehrt.

Vier der Romane auf der Shortlist sind in Verlagen der deutschen Hauptstadt erschienen: drei bei Suhrkamp und einer im Berlin Verlag [Übersicht auf deutscher-buchpreis.de]

"Kühnes Denken" ausgezeichnet

Die Sprecherin der Jury, Katja Gasser, sagte dazu, thematisch stellten alle ausgewählten Werke die Frage danach, "wer wir sind und wer wir sein wollen". Damit komme auch die Idee Europa ins Spiel. "Kühnes Denken" verbinde die auf der Shortlist genannten Werke, heißt es auf der Webseite des Börsenvereins.

Jury sichtete 200 Titel

Die sieben Jurymitglieder - darunter Christian Dunker von der Berliner Autorenbuchhandlung, der Berliner Kritiker Tobias Lehmkuhl sowie Mara Delius von der in der Hauptstadt ansässigen "Welt - haben seit Ausschreibungsbeginn 200 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2016 und dem 12. September 2017 erschienen sind.

Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet die Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet am 9. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Sendung: Inforadio, 12.09.2017, 12.55 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Proberaum von Stadtruhe ist miniklein - nur etwas mehr als 15 Quadratmeter groß. (Quelle: rbb/Elias Franke)
rbb/Elias Franke

Proberaummangel in Potsdam - "Wie Ratten im Labor"

Potsdams Musikszene hat ein Problem: Sie findet keine Probenräume. Sobald ein neues Quartier bezogen wird, müssen die Bands wieder raus. So geht es auch der Fête de la Musique-Band Stadtruhe. Sie werden ganz aus Potsdam gedrängt. Von Jule Kaden und Elias Franke