Gebläse stehen am 27.12.2017 in Berlin auf der Bühne der Deutschen Oper. (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)
Bild: dpa/Maurizio Gambarini

Höhe des Schadens noch unklar - Deutsche Oper nimmt ihren Spielbetrieb wieder auf

Trotz Wasserschaden wird die Deutsche Oper ihren Spielbetrieb am Donnerstag wieder aufnehmen. Dafür müssen die Inszenierungen allerdings angepasst werden. Die Polizei ermittelt unterdessen, was der Auslöser für den Start der Sprinkleranlage war.

Die Deutsche Oper wird ihren Spielbetrieb am Donnerstag wieder aufnehmen. Wie der geschäftsführende Direktor des Hauses, Thomas Fehrle, am Mittwoch dem rbb sagte, ist es gelungen, den sogenannten eisernen Vorhang zu öffnen. Das ist das Brandschutz-Tor zwischen Zuschauersaal und Bühne.

Deswegen werde man wieder Vorstellungen geben, auch wenn die Inszenierungen vorerst nicht in ihrer bisherigen Form auf die Bühen kämen. Fehrle betonte, dass die gesamte Bühnen-Maschinerie nicht genutzt werden könne, daher würden die Aufführungen lediglich "halb-szenisch" sein. Zu den technischen Einschränkungen gehören ein improvisiertes Bühnenlicht und eine Reduzierung der Bühnenelemente. Orchester, Dirigent, Sänger, Sängerinnen und Chor seien aber im Einsatz, betonte Fehrle.

Karten können auch umgetauscht werden

Am Donnerstag sollen so Mozarts "Die Hochzeit des Figaro", am Freitag und an Silvester Puccinis "La Bohème" sowie am Samstag Rossinis "Der Barbier von Sevilla" gespielt werden. Um den Besuchern die "einmalige Vorstellungsform" schmackhaft zu machen, lädt die Oper zu einem Freigetränk ein. Gäste könnten ihre Karten aber auch umtauschen.

Oper ist gegen Sachschäden versichert

Fachleute seien weiterhin vor Ort und hätten bereits bestimmte Betriebsteile stückweise wieder in Betrieb genommen, so Fehrle weiter. Diese könnten auch beurteilen, welche Teile ausgetauscht oder repariert werden müssen. Wann die Technik wieder in Gänze läuft, steht noch nicht fest.

Derzeit werde noch untersucht, aus welchem Grund die Sprinkleranlage an Heiligabend die Bühne unter Wasser gesetzt habe. Auch Fremdverschulden könne derzeit nicht ausgeschlossen werden. Wie groß der Schaden sei, lasse sich zurzeit noch nicht beziffern. Die Oper sei aber gegen Sachschäden und Einnahme-Ausfälle versichert.

Mehrere Vorstellungen ausgefallen

Mehrere tausend Liter Wasser waren aus einer Sprinkleranlag an Heiligabend in die Deutsche Oper geströmt und hatten die Bühne unter Wasser gesetzt. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung, wie sie Dienstag der rbb-Abendschau mitteilte.

Mehrere Vorstellungen am Dienstag und Mittwoch mussten abgesagt werden. Wer Tickets für die ausgefallenen Veranstaltungen gekauft hatte, kann sie umtauschen oder das Geld zurückbekommen, hieß es seitens der Deutschen Oper.  

Sendung: Kulturradio, 27.12.2017, 16.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren