U2 in der U2 (Quelle: rbb/Raphael Knop)
Video: Abendschau | 06.12.2017 | Christian Titze | Bild: rbb/Knop

Mit Sonderzug in Berlin unterwegs - U2 spielt im Bahnhof der U2

Bono und The Edge haben am Mittwoch bei einer U-Bahn-Fahrt durch Berlin für das neue U2-Album geworben. Nach einer Fan-Tour durch den Untergrund gab's Musik an der Haltestelle Deutsche Oper.

U2-Musiker haben sich am Mittwoch bei einer Fahrt auf der U-Bahnlinie U2 mit Fans getroffen. Sänger Bono und Gitarrist The Edge schüttelten Hände und beantworteten Fragen, gaben aber auch am Ende auch noch Songs zum besten.

Sie starteten an der U-Bahnstation Olympiastadion mit einem Sonderzug der U2. An der Station Deutsche Oper endete die Fahrt, hier wurde auf dem Bahnsteig noch Musik gemacht.

Dicht gedrängt standen Fans und Medienvertreter in der U-Bahn, während die Musiker durch den Zug gingen, Hände schüttelten und Fragen beantworteten.

Verantwortlich für die Aktion war das Label Universal Music. Dort hatten U2 in der vergangenen Woche ihr neues Album "Songs Of Experience" veröffentlicht. Es ist das 14. Studioalbum der Gruppe. Plätze für die Fahrt hatte unter anderem die rbb-Welle Radioeins verlost.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    Ach, waren wie froh, eine Lautsprecher für die Geächteten, den Armen und Unterdrückten zu haben.
    Bonn findet sich in dieser Rolle toll, hat er auch wichtige Fürsprecher in der Welt für sein Anliegen.
    Nur, so ganz eigennützig ist das dann aber nicht. Verdient der Barde mit seiner Truppe nicht Millionen, die er, natürlich immer nur das Gute im Blick, vor der Steuer versteckt?
    Der Dumme ist der Konsument, der die mit den Jahren ranzig gewordene Musik kauft, weil man ihm vermittelt, es sei etwas Gutes, etwas für die Welt und dem Kontostand der Truppe, tut.
    Ich liebe die Einfältigen.

  2. 3.

    Nur Berlin macht so n'en Quatsch und das auch noch mit der von uns finanzierten U\Bahn.

  3. 2.

    Was für ein Hype! Ist eine reine Promotion-Aktion von Universal für einen gefallenen Star. Mit den Staatsoberhäuptern sich ablichten zu lassen und denen ins Gewissen zu reden, etwas gegen soziale Ungerechtigkeit und Hunger auf dieser Welt zu unternehmen und auf der anderen Seite eigene Steuern im "Paradies" verhindern. Mir wird nur schlecht bei diesem Heuchler. Bono go home!

  4. 1.

    Bono .. der immer politisch korrekt auftreten möchte .. es nervt
    singen gegen die Armut .. bei U2 hat es ja funktioniert

Das könnte Sie auch interessieren

Musiker spielen auf dem People-Festival 2018 im Funkhaus Berlin (Bild: _waldwest)
_waldwest

Konzertkritik | People Festival Berlin - Fast schon spirituell

Im Berliner Funkhaus hat am Wochenende ein außergewöhnliches Festival stattgefunden. Außergewöhnlich nicht nur, weil über 160 renommierte Pop-Künstler dabei waren, sondern auch, weil alles, was dort zu sehen und zu hören war, erst letzte Woche entstanden ist. Von Jakob Bauer