Symbolfoto: Wolfgang Bahro und Harald Juhnke (Quelle: Eventpress/Athenstädt/ imago/teutopress)
Bild: Eventpress/Athenstädt/ imago/teutopress

Interview | Hauptdarsteller für Biografie gesucht - rbb|24-User sagen: Bahro soll den Juhnke spielen

Ein begnadeter Entertainer, der mit Alkoholexzessen zu kämpfen hat – wer könnte so einen spielen? "GZSZ-Star Wolfgang Bahro!", finden viele rbb|24-User. Der hat Harald Juhnke in den 90ern persönlich getroffen. Seit seiner Kindheit sei er Fan, erzählt Bahro im Interview.

Dem Berliner Entertainer und Schauspieler Harald Juhnke soll mit einem Fernseh-Zweiteiler ein Denkmal gesetzt werden. Filmproduzent Oliver Berben hat sich die Rechte an dem Stoff gesichert, wie in der vergangenen Woche bekannt wurde. Der Film über das Leben Juhnkes soll zu seinem 90. Geburtstag im Jahr 2019 ins Fernsehen kommen. Wer den Juhnke mimen darf, steht aber noch nicht fest. Der Großteil der rbb|24-Nutzer hat schon einen klaren Favoriten: Ur-Berliner Wolfgang Bahro.

Symbolfoto: Ben Becker (oben links), Wolfgang Bahro (oben rechts), Kurt Krömer (unten links) und Bryan Cranston (unten rechts) (v.l.o.n.r.u.) als mögliche Harald Juhnke-Darsteller? (Quelle: dpa/Lehmann/Eventpress/Athenstädt/Lueders/Everett Collection/Rehder/Link, imago/teutopress)
Bild: dpa/Lehmann/Eventpress/Athenstädt/Lueders/Everett Collection/Rehder/Link, imago/teutopress

rbb|24: Viele rbb|24-User sagen:" Ich könnte mir keinen besseren als Wolfgang Bahro in der Rolle vorstellen!" Er sei ein "brillanter Schauspieler und kommt ihm zudem optisch am nächsten". Was sagen Sie zu dieser Unterstützung?

Wolfgang Bahro: Ich bin begeistert, dass mich so viele Leser als Harald Juhnke sehen und haben wollen. Ich finde das ganz klasse!

Zur Auswahl standen auch Ben Becker, Kurt Krömer und Bryan Cranston. Was glauben Sie, warum haben so viele für Sie gestimmt als Juhnke-Darsteller?

Es liegt vielleicht wirklich daran, dass die, die für mich gestimmt haben, mich schon als Harald Juhnke erlebt haben. Es gibt zum Beispiel bei Youtube einen Filmbericht, vielleicht weil ich ihn da so gut betroffen habe. Die anderen Kollegen werden Harald Juhnke noch nicht in der Form gespielt haben.

Archiv: Wolfgang Bahro bei der Talkshow Kölner Treff (Quelle: imago/Rainer Unkel)
Juhnke-Fan Wolfgang Bahro | Bild: imago/Rainer Unkel

Was bedeutet Juhnke für Sie persönlich?

Harald Juhnke hat mich mein ganzes Leben lang begleitet. Für mich war er so ein bisschen mein Idol. Etwas, was mich beeinflusst hat, war die Serie Preußenkorso. Da ging es um die Geschichte der Familie Sawatzki und da spielte Harald Juhnke alle männlichen Familienmitglieder. Er war ein hervorragender Entertainer. Er war mein Vorbild und Idol, die ganze Zeit über in meiner Jugend.

Einmal habe ich ihn getroffen, als wir für GZSZ im Martin-Luther-Krankenhaus gedreht haben. Da kam er vorbei und fragte: "Was ist denn hier los, was wird denn hier gedreht  – ohne mich?" Das war kurz nachdem seine Autobiografie herausgekommen ist [im Jahr 1998, A.d.R.]. Das Buch habe ich sofort gekauft. Seine Biografie sollte verfilmt werden und er sagte: "Die finden ja keinen". Da sagte ich: "Ich habe mich für die Rolle beworben." Da schaute er mich an und sagte: "Naja, komisch sieht er ja aus."

Auswertung der rbb|24-Umfrage

Auf Facebook haben wir Sie in der vergangenen Woche gefragt: Wer soll Harald Juhnke spielen? Mehr als 600 Likes und über 1.000 Kommentare sind bei rbb|24 und der Abendschau eingegangen. Das Ergebnis: 912 Stimmen für Wolfgang Bahro, 238 für Ben Becker, 171 für Kurt Krömer und 14 für Breaking Bad-Darsteller Bryan Cranston (Stand: 22.12.2017, 14:20 Uhr). Die Umfrage ist selbstverständlich nicht repräsentativ, Mehrfachnennungen und mehrfaches Abstimmen waren möglich. Weitere Favoriten außerhalb der Wertung: Felix Martin mit 47 Stimmen, Til Schweiger und Thomas Heinze (5) sowie Jan Josef Liefers, Helge Schneider, Dieter Hallervorden und Martin Semmelrogge mit je 4 Stimmen.

Würden Sie die Rolle des Harald Juhnke denn annehmen, wenn Sie Ihnen angeboten werden würde?

Sofort, da würde ich nicht mit der Wimper zucken. Das ist eine Traumrolle für mich wie Charlie Chaplin, den ich gerade im Schlosspark Theater [die Hauptrolle im Stück "Ein gewisser Charles Spencer Chaplin" A.d.R.] spiele. Ich bin seit der Kindheit großer Fan von Harald Juhnke und es wäre toll, wenn ich neben dem größten Komiker auch den größten Entertainer Deutschlands spielen könnte.

Was verbinden Sie denn mit Juhnke und Berlin?

Ich bin genauso wie er Ur-Berliner. Er ist in Charlottenburg geboren und im Wedding aufgewachsen. Ich bin in Charlottenburg geboren und in Spandau aufgewachsen. Ich kenne die Stadt und liebe sie so wie er. Deshalb habe ich auch das Programm gemacht und vor allem Kabarettisten im Programm ["Berliner Zeitensprünge", bei dem er bekannte Kabarettisten, Politiker und Entertainer aus 100 Jahren Berliner Geschichte spielt, darunter auch Juhnke, A.d.R.]. Harald Juhnke war auch jemand, der die Stadt wie keiner verkörpert hat, zum Beispiel in der Serie "Drei Damen vom Grill".

Was reizt sie an der Rolle und an dem Menschen Juhnke?

Persönlich finde ich ihn als Menschen sehr interessant. Er hatte viele gute und schlechte Zeiten, viele Höhen und Tiefen. Ich finde es spannend, diese zerrissene Persönlichkeit, die er gewesen sein muss, zu analysieren. Ich würde ihn aber anders als auf der Theaterbühne spielen. Wie bei Chaplin würde ich möglichst nah am Menschen bleiben und keine Parodie von ihm machen.

Was ich als Schauspieler besonders an ihm mochte: dass er ein Volksschauspieler war mit Berliner Schnauze. Volksschauspieler schauen dem Volk aufs Maul. Er war ein Mensch, egal, was er gemacht hat  – die Leute haben ihm verziehen. Er konnte machen, was er wollte, die Leute liebten ihn.

Film über Harald Juhnke soll im Juni 2019 im TV laufen

Im Mittelpunkt des Films werde Harald Juhnkes Leben im Berlin der 1970er, 1980er und 1990er Jahre stehen, teilte die Filmproduktion Constantin Television am Montag mit. Der Film handle "von seinen größten Triumphen, seiner Genialität bis zu seinen Abstürzen im Berliner Nachtleben." Produzent Oliver Berben freut sich über den starken Berlin-Bezug Juhnkes: "Selten hat man die Möglichkeit, eine Biographie, die so dicht mit dem zeitgeschichtlichen Kontext eines Landes und einer Stadt verbunden ist, vorzufinden."

Bereits zum 80. Geburtstag von Harald Juhnke im Juni 2009 sollte ein Film über dessen Leben im Fernsehen gesendet werden. Realisiert wurden die Pläne mit Schauspieler Thomas Heinze in der Hauptrolle aber nie.

Juhnke gilt bis heute als einer der größten Entertainer Deutschlands. Nach langer Alkoholsucht war er 2001 an schwerer Demenz erkrankt und vier Jahre später im Alter von 75 Jahren gestorben.

Das Interview führte Mareike Witte, rbb|24

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

10 Kommentare

  1. 10.

    Warum nicht Katja Riemann mit einer Perücke? Ich finde, sie wäre perfekt.

  2. 9.

    Umso bedeutungsloser finde ich Ihre Kritik an einen der großen Im Showgeschäft.Gerade seine menschlichen Schwächen machten ihn sympathisch.Er war niemals abgehoben,arrogant u.vor allem hochnäsig.
    So nun werde ich erst einmal lüften gehen.

  3. 8.

    Herr Bahro wäre genau der richtige Schauspieler für die Persönlichkeit des Harald Juhnke. Nicht nur weil er sich seit Jugendzeiten mit Harald Juhnke beschäftigt hat. Sondern auch wegen seinen hervorragenden schauspielerischen Fähigkeiten und der nötigen Empathie, welche Herr Bahro besitzt.

  4. 7.

    Nee Lotte, ich bin kein Ostler. Aber ich nehme es Ihnen nicht krumm. Man riecht es eben nicht wenn es in der eigenen Stube mieft.

  5. 5.

    Noch so ein Schlauberger.Schon mal was von einem Charakterschauspieler gehört o.gar den Junke in einer seine Paraderollen gesehen?Ach nee,da gab's ja wohl noch d.berühmte Mauer u.bloss die Hahnemann.

  6. 4.

    "Na ja, komisch sieht er ja aus": Harald Juhnke, zeitlebens in einer Rolle aus 50% Sinatra-Imitator und 50% Westberliner Mief gefangen, wird gespielt von einem Einfaltspinsel aus dem deutschen Infantilisierungsprogramm. Das zur Topnachricht zu befördern passt in die ohnehin enthirnte Weihnachtsatmosphäre wie die Faust aufs Auge. Frohes Fest allerseits!

  7. 3.

    Alles gleich Schlechtreden ist anscheinend sehr beliebt hier.Es gab u.gibt hervorragende Deutsche Produktionen.Wieso enthalten Sie sich nicht mit Ihrer schlechten Stimmungsmache u.lassen den Dingen ihren Lauf.Übrigens schreibt man Becker immernoch groß.

  8. 2.

    Wie kommt man nur auf Ben becker? Nur weil er selbst ein Käufer ist? Deutsche Produktionen bringens nicht, leider wird es ein Reinfall werden

  9. 1.

    Meiner Meinung nach kommt von den hier vorgestellten Personen nur Ben Becker i.Frage.Nur fehlt ihm leider d.nötige körperliche Statur.Aber ansonsten ist er prädestiniert für diese Rolle.Hat Schnauze u.ist ein guter Charakterdarsteller.Ob Wolfgang Bahro es schafft den Junke zu Spielen,wage ich zu bezweifeln.Gegönnt sei es ihm.

Das könnte Sie auch interessieren