1. Ausgabe des Comicheftes DIE ABRAFAXE - DAS GEHEIMNIS DER GROTTE
Bild: imago

Abrafaxe überholen Micky Maus - Sozialismus schlägt Kapitalismus - bei den Comics

Weltweit ist Disney mit Micky Maus und Co. auf dem Comic-Markt omnipräsent, doch in Deutschland ist das Schwergewicht ein Eigengewächs: Die Abrafaxe sind erfolgreicher als der US-Import. Ein später Erfolg des DDR-Pendants im Vergleich zum westlichen Vorbild.   

Abrax, Brabax und Califax haben im "Mosaik" schon alle Kontinente und verschiedenste Epochen bereist. Nach mehr als 40 Jahren ist dem Comic-Trio mit Wurzeln in der DDR aber ein besonderer Coup gelungen: Die Abrafaxe haben ihre West-Kollegen Micky Maus überholt. Es sei nun das meistverkaufte Comic-Heft Deutschlands, teilte der Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag am Montag in Berlin mit.

Nur "Bravo" und "Mädchen" sind erfolgreicher

Die Berliner Comiczeitschrift "Mosaik" war einst als sozialistische Antwort auf "Micky Maus" und Co. geschaffen worden. Vor dem Mauerfall war sie immer Mangelware. Danach überlebte sie im Gegensatz zu vielen anderen Publikationen aus der DDR. Seit 2011 seien die Verkaufszahlen nun jährlich gestiegen, berichtete Lektorin Maren Ahrens.

Der Blick auf die von der IVW ermittelten Auflagenzahlen für das vierte Quartal 2017 lag die verkaufte Auflage der Abrafaxe-Abenteuer bei rund 70.600. Es war damit nach der "Bravo" (92.300) und "Mädchen" (73.500) die am drittmeisten verkaufte Jugendzeitschrift. "Micky Maus" lag bei rund 64.500.

Auch zu DDR-Zeiten "ausreiseberechtigt"

Ob mit Don Quijote und Sancho Pansa in Spanien oder mit den Beatles zur Barockzeit in London: Während ihre Leser dies bis zum Mauerfall nicht durften, erkundeten die Abrafaxe - Geburtsjahr 1976 - schon immer ferne Länder. Inzwischen waren sie auf allen Kontinenten unterwegs - außer in der Arktis. Sie sprechen alle Sprachen der Welt.

In den vergangenen zwei Jahren wandelten sie auf Spuren der Reformation. "Nach einem Streit mit Martin Luther beschließen die Abrafaxe, dass die Mission Reform für sie erfüllt ist", teilte der Verlag am Montag weiter mit. Es gehe nun um die Hanse.

"Dieser Versuch, ein europaweites Netzwerk zu spannen, um einen geregelten Handel und kulturellen Austausch zu ermöglichen, hat erstaunlicherweise mehrere hundert Jahre ziemlich gut funktioniert, auch wenn nicht gänzlich gewaltfrei, und ist auch deshalb heute noch ein interessantes Thema", so der Verlag. Die Abrafaxe suchen nun den Schatz der Likedeeler - und auch das große Jubiläum 800 Jahre Rostock haben sie im Blick.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Wäre die kleine (anstelle der an Häuserwänden hochaufgehängten) DDR das Wesentliche gewesen, nicht nur Sandmännchen, das Ampelmännchen, die Naturschutzeule und auch die Abrafaxe wären von der DDR übrig geblieben. Ja, es hätte eine reale Chance gegeben. - Die Ideologen und die Geschichtsmissionare, die Marx zum Heiligtum verklärten, haben´s an die Wand gebracht.

  2. 2.

    Toll, gratuliere.

  3. 1.

    Ein kleiner Sieg, aber ich werde ihn in vollen Zügen genießen. Der Kampf geht weiter!

Das könnte Sie auch interessieren