Ankunft des Südseeboots im Humbold Forum Berlin um kurz vor Mitternacht am 28.05.2018 (Quelle: rbb/Bauer)
Video: rbb|24 |29.05.2018 | Bild: rbb/Bauer

Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen - Das erste Südseeboot zieht ins Berliner Humboldt Forum

Es ist ein einmaliger Umzug in der Geschichte Berlins: Die Großobjekte aus dem Ethnologischen Museum in Dahlem ziehen ins Humboldt Forum. Den Auftakt machte das längste Objekt der Sammlung, der Rumpf des Luf-Bootes aus Ozeanien. Von Jakob Bauer

Montag kurz nach 19 Uhr, noch ist alles ruhig und unscheinbar an diesem heißen Abend in Berlin-Dahlem. Die Vögel zwitschern und der Wind weht durch die Bäume. Dass hier auf dem Parkplatz des Ethnologischen Museums gleich ein Umzug gigantischen Ausmaßes startet, kann man sich da noch kaum vorstellen. Nur die vielen herumwuselnden Menschen stören das Bild der frühsommerlichen Idylle.

Dimensionen, mit denen keiner der Beteiligten bisher zu tun hatte

Einer von ihnen ist Olaf Wünsch. "Nee, Routine ist bei solchen Sachen nicht der Fall", sagt der Leiter der Spedition, die für den Transport verantwortlich ist. Den Rumpf des Luf-Boots haben seine Arbeiter in eine 16 Meter lange Kiste verpackt. Dimensionen, mit denen auch die Profis noch nie zu tun hatten. Wünsch nicht und auch seine Kollegen nicht, die schon seit 30 Jahren in der Kunstspedition arbeiten. Denn solche Objekte sind ja eigentlich nicht zum Transport gedacht.

Hält das Wetter?

Das weiß auch Belinda Blum. Sie ist die leitende Umzugskoordinatorin der Staatlichen Museen zu Berlin und seit zweieinhalb Jahren mit den Planungen für diesen Tag beschäftigt. Ihre größten Bedenken: dass das Wetter nicht mitspielt. Eine 16 Meter lange Kiste, die hoch in der Luft an einem Autodrehkran hängt – das kann bei zu heftigen Böen ganz schön ins Auge gehen.

Aber es bleibt trocken und ruhig, als pünktlich um 20 Uhr Lkw und Auto-Kran eintreffen – neben dem Boot die großen Protagonisten des Abends. Die Riesenmaschinen richten sich langsam aus, circa 45 Minuten dauert das. Dann öffnet sich ein Tor – für die Umzüge ist es neu gebaut worden –  und die lange Kiste rollt aus den Eingeweiden des Ethnologischen Museums heraus. Der Kran packt sanft zu, hebt das Boot hoch: Vielleicht zehn Meter über dem Boden schwebt die Kiste. Der Kran dreht sich und lässt sie langsam und leise auf den Lkw sinken.

Das riesige Schiff in der Luft – wenn auch eingekistet – ein beeindruckendes Bild, das auch Belinda Blum nicht kalt lässt: "Tatsächlich ja, obwohl wir es so gut vorbereitet hatten, dass ich dachte: 'Ok, das ist einfach heute nur das Abspulen des Programms.' Aber das war jetzt doch nochmal so ein erhebender Moment."

Ankunft der Südseeboote im Humboldforum Berlin am 29.05.2018 (Quelle: rbb/Bartsch)Das Luf-Boot nach der Ankunft im Humboldt Forum

Höchstgeschwindigkeit: 35 Stundenkilometer

Punkt 22 Uhr setzt sich der Konvoi aus sieben Fahrzeugen in Bewegung. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 35 Stundenkilometern, meistens eher 15, geht es durch das nächtliche Berlin. Die einzige problematische Stelle, eine enge Kurve in Dahlem, ist dann doch kein Problem. Die Kuriere in den Autos und die Restauratoren, die die Fracht überwachen, melden keine Unregelmäßigkeiten.

Ankunft nach 15 Kilometern um 23.40 Uhr am Humboldt-Forum: In der Enge der Baustelle vollführen Lkw und Kran einmal mehr einen beeindruckenden Tanz mit ihrer wertvollen Fracht und schon kurz nach Mitternacht kann das Luf-Boot in seine neue Heimat geschoben werden.

(Fast) alles läuft glatt

Die Halle wirkt allerdings eher wie eine Baustelle – nicht ganz so, wie es sich Belinda Blum gewünscht hätte: "Ich bin nicht ganz so zufrieden, hier muss nochmal etwas gereinigt werden und der Zustand ist nicht so, wie wir es eigentlich verabredet haben."

Trotzdem: Fast schon unheimlich glatt läuft hier alles. Vor allem dafür, dass man so eine Aktion nicht proben kann. Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen.

Das Luf-Boot

Das Luf-Boot ist eines der zentralen Ausstellungsstücke im Berliner Humboldt Forum, das Ende 2019 eröffnen soll. Mit einem Spezialtransport wurde in der vergangenen Nacht das vermutlich über 120 Jahre alte Südseeboot aus dem Ethnologischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin in Dahlem ins Humboldt Forum im Berliner Schloss gebracht. Anschließend sollte das Boot in den Ausstellungssaal im ersten Stock gehoben werden, wie die Staatlichen Museen in Berlin mitteilten. Das Südseebot hat eine Rumpflänge von 16 Metern und stammt von der Insel Luf im Bismarck-Archipel, das heute zu Papua-Neuguinea gehört.

Sendung: Abendschau, 29.05.2018, 19.30 Uhr

Beitrag von Jakob Bauer

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren