Demba Nabé steht mit gestreiftem Anzug und Mikrofon auf der Bühne. (Quelle: Imago/Eibner/Daniel Lakomski)
Audio: Inforadio | 01.06.2018 | Bruno Dietel | Bild: Imago/Eibner/Daniel Lakomski

Berliner Band bestätigt Tod auf Facebook - "Seeed"-Mitglied Demba Nabé gestorben

Demba Nabé, einer der drei Frontmänner von "Seeed", ist tot. Die Band aus Berlin postete am Donnerstagabend auf ihrer Facebook-Seite ein Foto des Musikers mit einer Trauerbekundung.

Der Musiker Demba Nabé, einer der drei "Seeed"-Frontmänner, ist tot. Die Berliner Band postete am Donnerstagabend auf ihrer Facebook-Seite ein Foto des Musikers mit den Worten "Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé." Er wurde 46 Jahre alt.

Laut "Tagesspiegel" hatte der Anwalt der Gruppe der Zeitung den Tod am Donnerstagmorgen bestätigt. Er bitte, von weiteren Anfragen abzusehen: "Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen." Demba Nabé alias Boundzound gehörte neben Peter Fox und Dellé zu den Frontmännern der elfköpfigen Berliner Band Seeed.

In Ost-Berlin geboren, nach West-Berlin ausgereist

Demba Nabé wird 1972 in Ost-Berlin, in Buch, geboren. Sein Vater kommt aus Gambia in die DDR zum Studieren. Mitte der 80er Jahre reisen Demba Nabé und seine Mutter nach West-Berlin aus. Schon mit 15 wohnt Nabé mit Freunden in einer WG und entdeckt die Songs der Reggae-Legende Bob Marley.

Er leiht sich die Gitarre seines Vaters und beginnt, eigene Lieder zu schreiben. Außerdem lernt er Klarinette. Später startet Nabé eine Tanzausbildung, bricht sie wieder ab - um dann irgendwann selbst Tanzunterricht an der Hanns-Eisler-Musikhochschule zu geben. Er schreibt Theaterstücke und die Songs dazu, spielt als Schauspieler im Off-Theater Zan Pollo in Steglitz.

Als Boundzound war Nabé ab 2007 auch solo unterwegs

2007 startet Demba Nabé sein Soloprojekt Boundzound. Viele Seeed-Mitglieder bekommen Kinder und nehmen sich eine Auszeit. Nabé sieht darin die Chance, sein eigenes Projekt groß zu machen.

Die Plattenfirma schreibt damals zu seinem Album: "Die Worte und Töne in Dembas Liedern fliegen wie jonglierte Kegel über seinem Kopf, jederzeit bereit in neuen Konstellationen, in neuen Formen zu kreisen."

Der Künstlername Boundzound ist ein Fantasiewort aus "boundaries" und "sound": Mit seiner Musik will er Grenzen sprengen. Der Song "Louder" wird zum Hit und landet in den Top 20 der deutschen Charts. Im Hintergrund produziert Nabé auch für Berliner Bands wie die Beatsteaks.

Abseits der Musik ist Demba Nabé Zeichner. Aus Kugelschreiber-Zeichnungen für die dreijährige Tochter eines Freundes in Gambia entsteht ein Kinderbuch mit sogenannten "Sympatieren": Fantasiewesen, Tier-Mischgeschöpfe wie Affenenten, Giraffanten und Vogelbären. Die Bilder werden unter anderem bei Shows der Blue Man Group ausgestellt.

"Mit den Songs, die ich mache, sorge ich dafür, dass es mir gut geht"

Bei Interviews von Seeed hält sich Nabé im Hintergrund und sagt: "Ich bin einer, der nicht immer sprechen muss. Zuhören kann ich auch ganz gut." Vor zwei Jahren stand er mit Seeed das letzte Mal auf der Bühne, gerade erst hatte die Band neue Songs angekündigt.

Eine Tour für 2019 mit zwei Berliner Konzerten war innerhalb von 30 Minuten ausverkauft, die Server brachen zusammen. "Mit den Songs, die ich mache, sorge ich dafür, dass es mir gut geht", hat Nabé in einem Interview gesagt.

Anfang Mai neue Tourdaten bekannt gegeben

Die Band Seeed hatte erst Anfang Mai bekannt gegeben, wieder auf Tour gehen zu wollen. In Berlin sind für Anfang November zwei Auftritte geplant. Die Server des Seeed-Ticket-Anbieters waren beim Start des Karten-Vorververkaufs wegen des großen Andrangs zusammengebrochen. Ob die Konzerte stattfinden werden, ist noch nicht bekannt.

Ihr viertes und bislang letztes Studio-Album mit dem Titel "Seeed" hatten die Berliner bereits im Jahr 2012 herausgebracht. Live waren die Musiker zuletzt im Sommer 2016 auf dem Deichbrand-Festival in der Nähe von Cuxhaven zu erleben. 

Sendung: rbb Aktuell, 31.05.2018, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

7 Kommentare

  1. 7.

    "Der Tod ist nur der Übergang in ein neues Leben" sagte Demba zu mir in Gambia am Strand

    Schreib himmlisch'e Songs da wo Du jetzt bist mein Freund ... Es waren schöne Stunden mit Dir und ich werde unsere Gespräche sehr vermissen.
    Irgendwann werden wir wieder zusammen sein.

  2. 6.

    Egal wo Du jetzt bist - danke für Deine Musik und Dein Vermächtnis - und mache dort weiter, da Du hier keine Chance mehr dazu bekamst. Du wirst neue Fans da oben haben und Deine Fans hier behalten Dich im Herzen - da wo Gutes immer hingehört.

  3. 4.

    „ Just so“. RIP

  4. 3.

    Oh shit...
    ruhe sanft, möge Musik dich begleiten, da, wo du hingehst....

  5. 2.

    Eilmeldung?

  6. 1.

    ... und wieder ist ein guter, lieber Mensch von uns gegangen. Es tut mir unfassbar leid. Warum müssen Leute, wie Demba so zeitig von uns gehen? Ich hoffe das alle die traurig sind, ihn in guter Erinnerung behalten.

Das könnte Sie auch interessieren