Aki Takase am 26.06.2018 bei der Verleihung des Berliner Jazzpreises. (Quelle: rbb)
Video: Kulturradio | 26.06.2018 | Bild: rbb

Konzert im Haus des Rundfunks - Aki Takase mit Berliner Jazzpreis ausgezeichnet

Anfang Juni haben der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und das Land Berlin zum zweiten Mal den Jazzpreis Berlin verliehen - in diesem Jahr an Aki Takase.

Die aus Japan stammende Musikerin, Jahrgang 1948, erlebte ihren internationalen Durchbruch 1981 - beim Jazzfest in Berlin. 1987 verlegte Takase ihren Lebensmittelpunkt nach Berlin, wo sie die Musikszene seither mitgestaltet.

"Die Freiheit der künstlerischen Gestaltungsmittel war und ist wesentliches Merkmal der vielen verschiedenen Bands und Projekte, an denen Aki Takase beteiligt ist", begündete die Jury die Verleihung des Preises an die diesjährige Preisträgerin. "Freiheit und Form sind für Aki Takase keine Gegensätze, sondern miteinander verwobene Ebenen ihrer Musik, die zudem durch einen ihr eigenen Humor besticht - jenseits jeglicher Effekthascherei."

Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Konzerts im Kleinen Sendesaal des rbb statt. 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

"Girl From The Fog Machine Factory" Gessnerallee Zürich Regie, Bühne und Lichtdesign: Thom Luz. (Quelle: Sandra Then)
Sandra Then

Rückblick | Berliner Theatertreffen 2019 - Die um sich selbst kreisen

Das Theatertreffen hatte 2019 Herausragendes zu bieten - aber auch reichlich Déjà-vus, so sehr ähnelten einige der Inszenierungen früheren Arbeiten der Regisseure. Gut, dass es dank der Frauenquote für einige der Platzhirsche künftig eng werden dürfte! Von Fabian Wallmeier

Symbolbild: Der Wu-Tang Clan, eine Hip-Hop-Gruppe aus New York City. (Quelle: dpa/Paul Bergen)
dpa-Symbolbild/Paul Bergen

Gods of Rap 2019 - Früher war mehr Hip-Hop

Für Hip-Hop-Fans der alten Schule war die Ankündigung wie Weihnachten, Geburtstag und Ostern an einem Tag: Der legendäre Wu Tang Clan zusammen mit De La Soul und Public Enemy auf einer Bühne! Magdalena Bienert war bei den Gods of Rap in der Wuhlheide.