Albrecht von Bodecker: Plakate aus Berlin, 1988 (Quelle: Armin Herrmann)
Bild: Armin Herrmann

"Die Schönheit ist auf der Straße" - Burg Beeskow zeigt polnische Plakatkunst

Die Ausstellung "La beauté est dans la rue - Die Schönheit ist auf der Straße. Plakate aus Frankreich, Polen und der DDR" ist seit Sonntag auf Burg Beeskow (Oder-Spree) zu sehen. Die Schau thematisiere den Einfluss der polnischen Plakatgestaltung der 1950er und 1960er Jahre auf das europäische Grafikdesign, teilte die gemeinnützige Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte vorab in Potsdam mit.

Veranschaulicht werde unter anderem die Wirkung sowohl auf die ostdeutsche Gebrauchsgrafik als auch auf das französische Grafikdesign der 1970er Jahre. Die Ausstellung ist bis 7. Oktober zu sehen.

Die Präsentation ist den Angaben zufolge ein Projekt im Rahmen des Themenjahres "Kulturland Brandenburg 2018. Wir erben. Europa in Brandenburg - Brandenburg in Europa". Mit dem Themenjahr sollen die verbindenden Wurzeln und Werte, aber auch die Brüche in der Geschichte sichtbar gemacht werden, hieß es. Zudem solle damit die Möglichkeit geschaffen werden, sich mit Europa auseinanderzusetzen und in Austausch zu treten.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

ARCHIV, März 2018: Konzert von Amen Dunes (Bild: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press

Konzertkritik | Amen Dunes im Lido Berlin - Eigenartig und schön

Seit mehr zehn Jahren macht Damon McMahon mit Amen Dunes eher ungewöhnliche Popmusik. Sein aktuelles Album "Freedom" wurde schnell zum Kritikerliebling, aber McMahon bleibt ein Geheimtipp. Sein Konzert in Berlin zeigt auf faszinierende Weise, warum. Von Jakob Bauer