Demba Nabé und Pierre Baigorry auf der Bühne beim Lollapalooza Festival 2015 in Berlin (Quelle: imago)
Bild: imago

Pierre Baigorry auf Radioeins - Seeed-Sänger widmet Sendung verstorbenem Demba Nabé

Seeed-Sänger Pierre Baigorry moderiert am Dienstagabend "Die Sendung" auf Radioeins. Der unter dem Künstlernamen Peter Fox bekannte Musiker widmet sie seinem Ende Mai verstorbenen Bandkollegen Demba Nabé.

Ab 21 Uhr will Baigorry laut Ankündigung Musik von Demba Nabé spielen und noch viele andere Songs zum Gedenken an seinen Freund mitbringen. "Die Sendung" ist ein Programm, bei dem Radioeins prominente Musiker ins Studio holt, die ihre Musik präsentieren.

Unerwarteter Tod des Seeed-Frontmanns

Demba Nabé alias Boundzound war am 31. Mai unerwartet im Alter von 46 Jahren gestorben. Er gehörte neben Peter Fox und Dellé zu den Frontmännern der elfköpfigen Berliner Band.

Vor zwei Jahren stand Demba Nabé mit Seeed das letzte Mal auf der Bühne. Erst Anfang Mai hatte die Band bekannt gegeben, wieder auf Tour gehen zu wollen. In Berlin sind für Anfang November 2019 zwei Auftritte geplant. Ob die Konzerte stattfinden werden, ist noch nicht bekannt.

Sendung: Radioeins, 19.06.2018, 21 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Wow, Respekt an Pierre das er heute diese Sendung macht, das muss sehr schwer für ihn sein. Ich sehe den Screen kaum vor Tränen. Es tut mir unendlich leid das es Demba nivht mehr gibt, als Mensch, als Sänger, als Freigeist.
    Vielen Dank an Pieere dafür und alles Gute für ihn und SEEED.

    Es ist schön Demba's Geist durch seine Lieder noch lange bei uns zu haben. Vielen Dank für diese Sendung.

  2. 1.

    Bei dem Gedanken bekomme ich richtig Gänsehaut ... krass, dass er das macht. Ich werde es mir auf jeden Fall anhören.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: U2 bei einem Live-Auftritt im Oktober 2018. (Quelle: imago/Bitonto)
imago/Bitonto

Konzertkritik | U2 - Alles Gute nachträglich

Trotz mehrfachen Griffs zur Thermoskanne musste der stimmlose Bono das zweite U2-Konzert in Berlin Anfang September abbrechen. Nun holten die Iren wie angekündigt nach - für die Fans hat sich die erneute Anreise gelohnt. Von Raffaela Jungbauer