Bild zum Film: God’s Own Country, Quelle: rbb/Agatha A. Nitecka/Edition Salzgeber
Bild: rbb/Agatha A. Nitecka/Edition Salzgeber

19. Juli bis 13. September - rbb Fernsehen zeigt neue Filmreihe "rbb QUEER"

Unter dem Titel "rbb QUEER" präsentiert das rbb Fernsehen erstmals eine eigene Filmreihe jenseits der Hetero-Norm. Vom 19. Juli bis 13. September 2018 laufen die Liebesgeschichten, Coming-of-Age-Filme und Beziehungsdramen - immer donnerstags kurz vor Mitternacht.

Insgesamt zeigt der rbb neun queere Filme, sieben davon als TV-Erstausstrahlung. rbb-Filmexperte Knut Elstermann wird die Filme moderieren und Hintergrundinformationen dazu liefern.

Queere Themen gehörten zum Alltag und seien in vielen Sendungen präsent, sagte rbb-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus. "Es ist schon überraschend, dass wir das erste dritte Programm sind, das so eine Filmreihe sendet", fügte er hinzu.

Die Filme im Überblick

19. Juli, 23.30 Uhr: God’s Own Country (Großbritannien, 2017)

26. Juli, 23.55 Uhr: Sascha (Deutschland, 2010)

2. August, 23.50 Uhr: Frauensee (Deutschland, 2012)

9. August, 23.55 Uhr: Keep The Lights On (USA, 2012)

16. August, 23.55 Uhr: Im Namens des … (Polen, 2013)

23. August, 23.45 Uhr: Jongens (UmU/Niederlande, 2014)

30. August, 23.45 Uhr: Duke Of Burgundy (OmU/Großbritannien, 2014)

6. September, 23.45 Uhr: Stadt Land Fluss (Deutschland, 2011)

13. September, 23.45 Uhr: Blau ist eine warme Farbe (Frankreich/Belgien/Spanien, 2013)

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

11 Kommentare

  1. 11.

    Lothar, kommen Sie mal wieder runter! Es ging lediglich um Ihren unhaltbaren Vorwurf der Homophobie! Der ist einfach Quatsch in diesem Zusammenhang gewesen und wenn Sie mal ehrlich in sich gehen würden, könnten Sie das auch erkennen. Bei allem Verständnis und dem Wissen, dass Homosexuelle, insbesondere Schwule, leider immer noch diskriminiert werden, sollte man mit dem Vorwurf der Schwulenfeindlichkeit doch etwas vorsichtiger sein.

  2. 10.

    Was wollen Sie? Schwule Thematik und insbesonders explizite Filme hierzu werden grundsätzlich zur später Stunde gezeigt oder gar nicht. Außer es geht“harmlos“ zur Sache( Beispiel: das Drama Coming Out oder die Komödie Der Bewegte Mann ). Von Inzenierung kann überhaupt keine Rede sein. Der RBB hat sehr unterschiedliche Filme herausgesucht. Schauen Sie selbst mal über den Tellerrand und dann urteilen. Erweitern Sie mal Ihren Horizont. Schubladendenken muß ich mir schon gar nicht vorhalten lassen, dies tun Heteros zur genüge. ( grundsätzlich habe ich ja nichts gegen Schwule, aber.....). Schwule sind beileibe Weltoffener als so manch einer denkt.

  3. 9.

    Verstehe. Sendezeit zur Primetime wäre ein riesiger Fortschritt, doch bin ich auch mit den gegebenen Sendeplatz voll und ganz zufrieden.

  4. 8.

    Homosexualität ist erst normal, wenn sie genauso oft oder selten wie Heterosexualität in den Fokus gerückt wird. Ich als heterosexueller Mensch beziehe nicht ständig alles auf dieses Thema (nur ein Teil meines Lebens). Solange Homosexuelle das aber machen oder machen müssen, ist Homosexualität in unserer Gesellschaft noch nicht normal.

  5. 7.

    Ich bin also aufgrund meines Kommentars, der lediglich die "Inszenierung" der Filmreihe (nicht die Filmthematik als solches!) kritisierte, Ihrer Meinung nach homophob!?
    Als was bezeichnen Sie dann diejenigen, die z. B. in Neukölln (Sonnenallee) gewalttätig gegen Schwule vorgehen und Ihnen alltäglich das Leben zur Hölle machen....??? Ist schwer, andere Meinungen zu tolerieren (zu ertragen!), nicht wahr... Eine ganz gefährliche Tendenz, dieses Schubladendenken! Wenn die TeilnehmerInnen des letzten Frauenmarsches mit "Nazi raus!" - Rufen bedacht werden, dann frage ich mich, wie man die wahren Nazis (III.Weg, Die Rechte...) betitelt?? Da bleibt nämlich nichts mehr an Steigerungsmöglichkeiten....

  6. 6.

    Wow, waren die Sendeplätze um 3 Uhr Nachts schon belegt?

  7. 5.

    Hommosexualität ist vollkommen normal. Punkt.

  8. 4.

    Zuerst mal folgendes, schauen Sie sich nur mal die Sendezeiten zur Filmreihe an. Zum anderen gibt es zig Serien,Filme zu dem von Ihnen hier angeführten Themenkreis. Genauso könnte ich zynisch anfügen, das Ihr „Heten“ schon genügend Platz in Filmen habt und ihr wohl nie genug davon kriegt. Ach die Armen Hetero Langzeitsingle! Nein, ich gehe sogar noch weiter. Aus Ihrem Kommentar spricht die blanke homophobie. Zu guter letzt zwingt Sie niemand, sich diese Filme anzusehen( würde aber Ihren Horizont erweitern ). Ich bedanke mich beim RBB für diese Themenauswahl und für diese Entscheidung. Bitte ruhig weiter so. Selbiges gilt auch für @ Kritischer Begleiter

  9. 3.

    Wozu muss da immer so ein Bohei drum gemacht werden???
    Ab und zu so ein themenspezifischer Film - und gut 'is!!!
    Ich glaube, manchen, die sich mit einigen oder vielen Aspekten ihres Lebens in diesen Filmen wiederfinden, geht das auch auf die Nerven.... und nicht nur bei der medialen Ankündigung dieser Filmreihe!!! So wird alles andere, aber keine Normalität dargestellt....

  10. 2.

    Toll, dass Ihr das macht! Ich freue mich :-) Happy Pride!

  11. 1.

    Kann man nicht vielleicht einfach mal eine Filmreihe über ganz normale männliche Langzeitsingles machen, die eine ganz normale Frau suchen? Dieses Thema betrifft viel mehr Menschen. Ich verstehe nicht, warum die eine Personengruppe immer so in den Vordergrund gestellt wird, während von der anderen überhaupt keine Rede ist.

Das könnte Sie auch interessieren