Porträt Jan Pallokat (Quelle: rbb/David Paprocki)
Bild: rbb/David Paprocki

Leiter des ARD-Hörfunkstudios in Warschau - Deutsch-polnischer Journalistenpreis an Jan Pallokat

Jan Pallokat (rbb), Studioleiter Hörfunk im ARD-Studio Warschau, hat den deutsch-polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreises 2018 gewonnen. Die Jury ehrt ihn für einen Bericht über das zerrissene Deutschland-Bild in Polen.  

Der Leiter des ARD-Hörfunkstudios in Warschau, Jan Pallokat, ist mit dem deutsch-polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis 2018 ausgezeichnet worden.

Der rbb-Journalist hat die Auszeichung in der Kategorie Hörfunk für eine Inforadio-Reportage über das zerrissene Deutschland-Bild der Polen erhalten. Dem Preisträger sei es gelungen, Partner und Gegner guter deutsch-polnischer Verbindungen ohne Vorurteile darzustellen, heißt es in der Begründung der Jury.

Der Journalistenpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Er wird von einer deutsch-politischen Jury vergeben und ist nach dem ehemaligen polnischen Regierungschef Tadeusz Mazowiecki benannt.

Wissen von Deutschen und Polen übereinander erweitern

Der Deutsch-Polnische Journalistenpreis prämiert einmal im Jahr die besten Beiträge, die über das jeweilige Nachbarland fair und offen berichtet haben und die im Vorjahr in Printmedien, Hörfunk oder Fernsehen erstmalig gedruckt, gesendet oder im Internet veröffentlicht wurden.

Die eingereichten Veröffentlichungen sollen konkret dazu beitragen, das Wissen von Deutschen und Polen übereinander zu erweitern, das gegenseitige Verständnis von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft zu verbessern, das Alltagsleben auf beiden Seiten dem jeweiligen Nachbarn näherzubringen und das Zusammenleben in der Europäischen Union zu fördern.

Schwerpunkt deutsch-polnische Wirtschaftszusammenarbeit

Jan Pallokat sammelte journalistisches Fachwissen als freier Zeitungs- und Rundfunkautor im Baltikum, über lange Jahre als Vertreter im ARD Studio Warschau sowie als ARD-Korrespondent in der Ukraine. In seiner Heimatredaktion beim rbb-Inforadio arbeitete Pallokat viele Jahre im Fachressort Wirtschaft. Der gebürtige Berliner wurde an der Berliner Journalistenschule ausgebildet. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Pallokat studierte Volkswirtschaft und Geschichte, Schwerpunkte seiner Arbeit sollen unter anderem die enge deutsch-polnische Wirtschaftszusammenarbeit und die gemeinsame deutsch-polnische Geschichte sein.

Die nationalen Jurys für den Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis 2018 haben in Berlin und Warschau 30 Beiträge für das Finale im 21. Wettbewerb nominiert. Die Ehrung in den fünf Kategorien erfolgte bei der Festveranstaltung am Mittwochabend, 5. Juni im Katharinenkloster Remter in Stralsund  im Beisein von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und des Oberbürgermeisters der Hansestadt Stralsund, Dr. Alexander Badrow.

Sendung: Inforadio, 07.06.2018, 11.40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

John Cale spielt am 08.12.2018 mit seinem Orchester in der Verti Music Hall in Berlin (Quelle: imago/Martin Müller)
imago/Martin Müller

Konzertkritik | John Cale in der Verti Music Hall - Gewalt? Liebe? Beides!

Als Bratschist von The Velvet Underground gab John Cale dem Rock’n’Roll in den 60ern eine experimentelle Schlagseite, die bis heute nachwirkt. Am Samstag war er mit Orchester in Berlin zu Gast. Erneut bewies er, was für ein außergewöhnlicher Künstler er ist. Von Jakob Bauer