Archivbild: CineStar Treptower Park. (Quelle: imago/STPP)
Bild: imago/STPP

Kino am Treptower Park - Bezirksstadtrat bestätigt Cinestar-Abrisspläne in Alt-Treptow

Der Bezirksstadtrat von Treptow-Köpenick, Rainer Hölmer (SPD), hat Pläne des Grundstückseigentümers in Alt-Treptow bestätigt, nach denen das Cinestar-Kino am Treptower Park abgerissen werden soll.

In der Antwort auf eine Schriftliche Anfrage des Bezirksverordneten Dustin Hoffmann (CDU) vom 13. August bestätigt Hölmer, dass der Grundstückseigentümer beabsichtige "das bestehende Gebäude abzureißen und ein neues Gebäude mit gewerblicher Nutzung zu errichten." Demnach fänden zurzeit Abstimmungen statt, die jedoch noch nicht abgeschlossen seien. Neue Wohnungen seien aber nicht geplant, so der Bezirksstadtrat.

Bezirk: Kino muss "nicht zwingend erhalten werden"

Am Sonntag hatte der "Tagesspiegel" über die Abrisspläne berichtet. Als Grund wurde mangelnder Umsatz angegeben. Der Investor plane ein neues Gebäude für Gewerbe, so der Bericht. Dafür solle das Kino mit neun Sälen nach 19 Jahren weichen.

Da das Multiplex-Kino nur eine geringe Relevanz für die Funktionserfüllung des Zentrums in Alt-Treptow habe, liege der Fokus des Bezirks eher auf der Beseitigung von Leerständen im Park Center. "Ein zwingender Erhalt des Kinos ist damit, auch vor dem Hintergrund der zu beobachtenden Entwicklungen der Branche, nicht verbunden", hieß es in der Antwort.

Cinestar zeigte sich am Montag überrascht von den Abrissplänen. Auf der Plattform Filmecho [filmecho.de] hieß es in einem offiziellen Statement: "Ein Abriss des Gebäudes, in dem wir als Mieter unsere Cinestar Filmtheater betreiben, ist uns bislang nicht bekannt. Für die weiteren Anfragen wenden Sie sich am besten an den Vermieter."

Neben dem Kino wird zurzeit die Stadtautobahn A100 bis zum Treptower Park verlängert.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    74. Sitzung des Baukollegiums Berlin am 29. April 2019. Thema: Bürohochhaus mit Hotel !!!!!! Da wundert sich die SPD über schlechte Umfragewerte ? Was wäre mit Wohnungen ? Nicht Eigentumswohnungen als Spekulationsobjekt, sondern Wohnungen für Normalverdiener ! Nein ! Es muss ein Bürohochhaus sein, da dies ja viel dringender benötigt wird. SPD ? Würde ich nie wieder wählen !!!!

  2. 1.

    Für mich ist eins klar, " das Kino muß den Weiterbau der A100 weichen" . schließlich wurden für die Autobahn ja auch schon Kleingärten und Häuser in der Beermannstraße abgerissen. Aber ob wir Bürger und nun darüber ärgern oder nicht die Politiker machen eh was sie für sinnvoll halten. Der Bürger soll nur heran wachsen brav zur Schule gehen dann in die Ausbildung, 45 Jahre in die Rentenkasse einzahlen und dann sofort in die Kiste springen ach ja ich hab noch vergessen das der Bürger noch alle 4 Jahre an die Wahlurne muss um sein Kreuz zumachen und nicht vergessen alle 6 Jahre dem Bürgermeister seine Stimme geben. für mehr wird der Bürger nicht benötigt. Wie abgestumpft ist der Mensch eigentlich.

Das könnte Sie auch interessieren