Christin und ihre Mörder (1/8) © rbb/Heidi Kull
Audio: Kulturradio | 08.09.2018 | Interview mit Uta Eisenhardt | Bild: rbb/Heidi Kull

rbb-Podcast-Serie "Christin und ihre Mörder" - "Die Ermittlungen waren leider nicht so gründlich"

Im Juni 2012 wurde die Pferdewirtin Christin R. aus Habgier ermordet. Martina Reuter und Uta Eisenhardt haben die Geschehnisse vor und nach Christins Tod für den neuen rbb-Podcast-Kanal "Serienstoff" rekonstruiert. Dabei kamen auch die Verurteilten zu Wort.

Christin R. wird im Juni 2012 im beschaulichen Berlin-Lübars ermordet aufgefunden. Was weiß ihr Freund Robin über den Abend zuvor? Warum ist die junge Frau vor Kurzem in ihr Elternhaus zurückgezogen? Wer ist die andere Frau, die Christin mitten in der Nacht auf einem Parkplatz treffen will? Martina Reuter und Uta Eisenhardt rekonstruieren die Geschehnisse vor und nach Christins Tod, Polizist*innen der Mordkommission schildern die Ermittlungen hautnah, die mutmaßlichen Täter*innen erklären ihre Unschuld. Kann der darauffolgende Gerichtsprozess die Wahrheit feststellen?

rbb|24: Was ist 2012 passiert?

Uta Eisenhardt: 2012 ist Christin, eine 21-jährige Pferdewirtin, ermordet aufgefunden worden. Zunächst wusste natürlich niemand, was passiert war. Was gab es für einen Grund sie umzubringen? Als man ihr Umfeld durchleuchtet hat, kam man relativ schnell auf ihren Freund, den man auch als erstes verhaftet hat.

Was macht diesen Fall so interessant, dass Sie ihn in einer achtteiligen Radiodoku erzählen müssen?

Zunächst war das Motiv ziemlich verstiegen: Es ging um Habgier. Nach dem Tod von Christin wollte man nämlich eine Lebensversicherung in Millionenhöhe kassieren. Auch das Milieu ist  ziemlich exotisch -  nämlich auf einem  Pferdehof. Das besondere ist auch, dass in diesem Fall am Ende fünf Leute verwickelt gewesen sein sollen. Das gibt es auch nicht alle Tage. Aber was uns wirklich elektrisiert hat - weshalb wir also fünf Jahre an diesem Fall gearbeitet haben - ist, dass wir der Meinung waren, dass das Urteil des Landgerichts so nicht stimmen kann. Als im Januar 2015 das Urteil gefallen ist, sind wir losgezogen und haben noch zwei Jahre lang recherchiert. Wir haben mit allen möglichen Leuten gesprochen um nachzuweisen, dass es anders gewesen ist, dass die Ermittlungen leider nicht so gründlich und lückenlos geführt worden sind wie man das eigentlich erwarten muss.

Für eine Mordkommission wird das juristische Folgen haben?

Das Problem ist unser Wiederaufnahmerecht, das so kompliziert ist. Und dazu braucht es einen politischen Willen, damit dieser Prozess wieder aufgenommen werden würde.

Sie haben auch die Verurteilten befragt?

Wir haben drei der Verurteilten befragt:  die Drahtzieher, die Schwiegermutter des Opfers und den Freund Robin. Wir haben auch den angeblichen Auftragskiller Steven im Gefängnis befragt. Außerdem haben wir mit Gutachtern gesprochen. Dabei haben wir festgestellt, dass Gutachten auch nicht verstanden worden sind. Es ist auch sehr kompliziert, beispielsweise ein Faserspuren-Gutachten zu verstehen. Das ist etwas, was nicht jeden Tag im Gericht vorgetragen wird. Ganz häufig geht es um DNA-Spuren und rechtsmedizinische Gutachten, aber Faserspuren sind eine ganz eigene Materie. Es war sehr schwer das zu verstehen.

Wie finden es die trauernden Angehörigen, dass der Fall jetzt im Radio als Doku-Serie vorkommt?

Grundsätzlich denke ich, sie finden es gut, dass ihre Tochter nicht vergessen wird, dass man auch immer wieder an diesen völlig sinnlosen Tod erinnert. Aber ich muss auch sagen: Sie fanden es nicht gut, dass wir mit den Tätern gesprochen haben. Sie wollten natürlich, dass die ganze Geschichte aus ihrer Sicht betrachtet wird. Aber wir haben auch mit ihnen gesprochen.

Vielen Dank für das Gespräch!

"rbb Serienstoff"

"rbb Serienstoff" bringt alle Folgen einer Serie jeweils an einem Tag heraus. Veröffentlicht werden die Hörspiel- und Feature-Serien jeweils auf rbb-online.de/serienstoffkulturradio.de, iTunes und allen anderen Podcast-Plattformen, in Google Podcasts und in der ARD Audiothek.

Die Serien im Überblick:

- Christin und ihre Mörder, 8 Folgen, veröffentlicht am 10.9.2018
- Unterleuten, 12 Folgen, Veröffentlichung 1. Oktober 2018
Der nasse Fisch, 8 Folgen, Veröffentlichung 30.9.2018 in der Audiothek, Wiederveröffentlichung über "rbb Serienstoff" Ende Oktober 2018

Das vollständige Interview können Sie oben im Player nachhören.

Sendung: Kulturradio, 08.09.2018, 11:50 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren