Das undatierte Foto zeigt Otto Stark, langjähriger Direktor des Ostberliner Kabaretts Distel. (Quelle: dpa/Privat/Alexander Stille)
Bild: dpa/Privat/Alexander Stille

Langjähriger Direktor der Distel - Kabarettist Otto Stark gestorben

Der langjährige Direktor des Ost-Berliner Kabaretts Distel, Otto Stark, ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 96 Jahren, wie seine Tochter in Berlin mitteilte. Stark leitete die Bühne von 1968 bis 1990. Mit ihrer kritischen Satire eckten die Distel-Kabarettisten immer wieder beim DDR-Regime an.

Stark wurde 1922 in Wien geboren. Seine Eltern und sein Bruder wurden von den Nazis ermordet, er selbst entkam mit 16 Jahren mit einem "Kindertransport" nach London. Nach Kriegsende kehrte Stark nach Wien zurück und absolvierte eine Schauspielausbildung. 1949 ging er in die DDR, wo er an unterschiedlichen Theatern in Dresden und Berlin arbeitete. Ab 1960 gehörte er als Darsteller und Regisseur zum Ensemble der Distel.

Nach seiner Zeit an dem Berliner Kabarett ging Stark mit Soloprogrammen auf Tournee. Noch im Februar trat er mit "Geschichten eines Jahrhundertlebens" auf, wie seine Tochter berichtete.

Sendung: Abendschau, 29.11.2018, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Weiße Salon im Schloss Cecilienhof (Quelle: dpa/Christoph Soeder).
dpa/Christoph Soeder

Kommentar | Hohenzollernwahnsinn - Adel ist von Übel

Vor über 100 Jahren dankt Kaiser Wilhelm II. von Preußen ab. Kunstschätze und Schlösser gelangen in öffentliche Hand. Nun fordern seine Nachfahren eine hohe Entschädigung. Ein Unding, kommentiert Tomas Fitzel.