Auch im Fontane-Archiv in Potsdam werden Tausende von Fontane-Handschriften aufbewahrt. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
Bild: dpa/Bernd Settnik

Berliner Stadtmuseum - Restauratoren retten Fontane-Manuskripte vor dem Verfall

Das nächste Jahr wird ganz im Zeichen von Theodor Fontane stehen: Am 30. Dezember 2019 jährt sich der Geburtstag des Dichters zum 200. Mal. Große Aufmerksamkeit gilt dabei seinen Handschriften. Im Berliner Stadtmuseum wurden zuletzt tausende Seiten restauriert.   

Wenn im kommenden Jahr das große Fontane-Jahr begangen wird, werden nicht zuletzt auch die Manuskripte und Briefe des märkischen Dichters eine wichtige Rolle spielen. Bis Ende 2019 soll der gesamte handschriftliche Nachlass von Theodor Fontane digitalisiert sein - und im Internet frei zugänglich gemacht werden.

Voraussetzung dafür ist es, die älter werdenden Blätter behutsam zu restaurieren. Dem Berliner Stadtmuseum ist dabei nun ein weiterer großer Schritt gelungen. Wie das Haus am Donnerstag mitteilte, konnten zuletzt rund 7.000 einzelne Blätter vor dem Verfall  bewahrt werden.

Fontane selbst überklebte Textstellen

Restauriert wurden etwa der Erstlingsroman "Vor dem Sturm", der Roman "Frau Jenny Treibel" sowie die autobiografischen Werke "Meine Kinderjahre" und "Von Zwanzig bis Dreißig" - und auch Teile der bekannten "Wanderungen durch die Mark Brandenburg". Die Kosten für die Restaurierung der Blätter betrugen den Angaben zufolge 180.000 Euro.

Im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte sei das Papier so porös geworden, dass es stabilisiert und gereinigt werden musste, hieß es. Zudem lösten die Restauratoren die von Fontane aufgeklebten Korrekturzettel und fixierten sie am Rand der Blätter. So könnten Wissenschaftler erstmals die vom Dichter überklebten Textstellen erkennen - und die Rückseiten der Klebezettel auswerten.

Brandenburg feiert seinen großen Dichter

Das Berliner Stadtmuseum verwaltet einen großen Teil des Fontane-Nachlasses - darunter die Manuskripte der Werke, die zu Lebzeiten des Dichters erschienen sind, sowie einige Briefe und Schreibtischutensilien. Nach dem Tod von Fontanes Frau Emilie im Februar 1902 hatte Sohn Friedrich dem Museum die vereinbarte Schenkung übergeben.

Am 30. Dezember 2019 jährt sich der Geburtstag Fontanes zum 200. Mal. Der in Neuruppin geborene Dichter gilt als wichtigster Vertreter des deutschen Realismus und damit auch als einer der bedeutendsten preußischen und brandenburgischen Schriftsteller. Das Land Brandenburg wird das Fontane-Jahr ab dem 30. März mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm begehen.

Sendung: Inforadio, 27.12.2018, 18.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren