Bauarbeiten am Berliner Schloss Anfang Dezember 2018 (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Eröffnung 2019 geplant - Berliner Schloss fehlen noch 18 Millionen an Spenden

Für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses fehlen ein Jahr vor der Eröffnung noch 18 Millionen Euro Spenden.

In einem am Dienstag veröffentlichten Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zeigte sich der Vorsitzende des Fördervereins, Wilhelm von Boddien, zuversichtlich, den Rest der insgesamt 105 Millionen Euro noch aufbringen zu können.

Genauer Eröffnungstermin steht noch nicht fest

Da Anfang 2019 mit der Humboldt-Box das Informations-Zentrum abgerissen wird, soll künftig in einem nahegelegenen Ladenlokal um Geldgeber geworben werden. Auch das historische Stadtmodell, das in der Humboldt-Box zu sehen war, soll künftig dort ausgestellt werden.

In der rekonstruierten historischen Fassade der einstigen Hohenzollernresidenz soll Ende 2019 unter dem Namen Humboldt Forum ein Kultur- und Museumszentrum öffnen. In dem für 600 Millionen Euro geplanten Bau sollen vor allem die ethnologischen und asiatischen Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz gezeigt werden. Zudem ist ein breites Veranstaltungsprogramm geplant.

Der genaue Eröffnungstermin ist noch nicht bekannt. Nach Angaben von Anfang Dezember kann das Humboldt-Forum wahrscheinlich im September in Betrieb gehen und später eröffnen. Ursprünglich hatte das neue Kultur- und Museumszentrum bereits am 14. September 2019 zum 250. Geburtstag des Namensgebers Alexander von Humboldt öffnen sollen.

Sendung: Radioeins, 25.12.2018, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

5 Kommentare

  1. 5.

    Ein Freund von mir lacht nur, wenn man ihn auf den Termin anspricht. Er ist dort in der Bauleitung. Völlig illusorisch, dass das Gebäude 2019 fertig wird. Teile müssen wieder eingerissen werden, weil z.B. Kabel nicht rechtzeitig verlegt wurden, an deren Verlegungsorte man nun nicht mehr herankommt, oder weil von anderen Gewerken bereits fertiggestellte Dinge wieder zerstört wurden und nun noch einmal gebaut werden müssen. Da reißen im Chaos alle mit dem Hintern das ein, was andere mit ihren Händen zuvor errichtet hatten. Das Chaos ist vergleichbar dem am BER. Identische Probleme, wenn auch ein weniger komplexer Bau und vermutlich einfacher nachzuarbeiten. Mit Sicherheit wird auch 2020 und 2021 noch weitergebaut werden müssen, selbst wenn man zuvor bereits das Gebäude schon einweiht hat.

  2. 3.

    Geht's noch?
    Schauen Sie sich mal die Mitgliederliste des Fördervereins an- erfolgreiche Mitbürger aller Altersgruppen, die sich beruhigt über eine solche doofe Kritik erhaben fühlen können

  3. 2.

    Der Schloßverein hat doch jahrelang Spenden von hilfsbereiten, aber senilen Senioren abgezwackt. Wars das etwa schon?

  4. 1.

    .... das ist ja fantastisch, da fehlen 16 Mio. Na aber den Tempel, der nur zu zwei Dritteln historisch aussieht, erstmal anfangen. Aber vielleicht hilft ja der Steuerzahler wieder. Der zahlt ja eh, da es ja auf Spendenquittung die Steuerschuld gemildert wird. Vielleicht wäre es mal ne gute Idee, etwas Grünes zuschaffen. Einen Park den man pflegt und nicht vergammeln lässt.....wo sind da die großzügigen Reditejäger und so aufopferungsvollen Spender?

Das könnte Sie auch interessieren