Archivbild: Schokoladentäfelchen mit Aufdruck "100 Jahre Bauhaus" bei einer Pressekonferenz zum Bauhaus-Jubiläum. (Bild: dpa/Britta Pedersen)
Video: Abendschau | 16.01.2019 | Petra Gute | Bild: dpa-Archivbild/Britta Pedersen

Veranstaltungen zum Bauhaus-Jubiläum - "Es soll ein Riesenspektakel werden"

Obwohl die weltberühmte Architektur- und Designschule Bauhaus nur acht Monate in Berlin ansässig war, ist die Hauptstadt einer der zentralen Veranstaltungsorte für das 100-jährige Jubiläum. Allein im ersten Halbjahr 2019 gibt es 45 Veranstaltungen. Von Maria Ossowski

2019 gibt es bundesweit insgesamt rund 600 Veranstaltungen zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum. Berlin ist neben Dessau und Weimar zentraler Veranstaltungsort: Das Jahr beginnt mit einem Eröffnungsfestival, zudem werden die Jubiläumsschau des Bauhaus-Archivs, das internationale Ausstellungsprojekt "bauhaus imaginista" im Haus der Kulturen der Welt sowie die Bauhauswoche Berlin 2019 zu erleben sein.

Bauhaus - nicht durch die museale Brille gesehen

Bauhaus, die weltberühmte Architektur und Designschule, wirkte zwar 13 Jahre in Weimar und Dessau und nur acht Monate in Berlin, aber eigentlich, so finden die Koordinatorin der Berliner Kulturprojekte Julia Wachs und der Kurator Christoph Tempel, war die Hauptstadt doch das Zentrum. "Im Grunde genommen haben alle Bauhäusler irgendwann in Berlin gelebt", sagt Tempel. Berlin sei ein ganz wichtiger Bezugspunkt.

Allein im ersten halben Jahr werden in Berlin 45 Events ans Bauhaus erinnern. Vom 16. bis 24. Januar wird das Jubiläumsjahr mit einer großen Eröffnungswoche des überregionalen Bauhausverbundes in der Akademie der Künste gefeiert. "Das sind acht Tage, in denen es von morgens um acht bis abends um zehn Uhr Veranstaltungen gibt", sagt Julia Wachs. Es gebe Workshops, Lesungen und unter anderem auch Tanztheater.  

Auch musikalisch wird das Fest die 100 Jahre seit der Gründung verbinden. So wird beispielsweise der berühmte Jazzmusiker Michael Wollny zur Eröffnung spielen. Allen Veranstaltungen gemeinsam ist immer die Verbindung zum Heute. Es geht nicht um einen musealen Blick auf das Bauhaus.

Bauhauswoche ab 31. August 2019 in Berlin

Christoph Tempel kuratiert die Bauhauswoche vom 31. August bis zum 8. September, Festival-Zentrum ist ein Glasbau auf dem Ernst Reuter Platz in Charlottenburg mit vielen Festival-Veranstaltungen. "Wir zeigen verschiedene Dinge", sagt Tempel. Es gäbe zum Beispiel Vorträge, wo gezeigt werde, wie Grafiker oder Werber heute mit den Ideen des Bauhauses für das Bauhaus arbeiten. Ganz wichtig sei ihm, so Tempel, auch eine Schaufenster-Ausstellung in Einzelhandelsgeschäften rund um den Savignyplatz und in der Potsdamer Straße. "In diesen Schaufenstern werden wir die Geschichte des Bauhauses präsentieren", sagt Tempel.

"Dann wird das Bauhaus beerdigt in der Volksbühne am 20. Juni. Es wird offiziell zu Grabe getragen. Damit es wieder auferstehen kann", sagt Julia Wachs. Wie das geschehe, könne keiner sagen. Aber es solle so auferstehen, dass die Ideen, die damals trugen heute auch noch weiter tragen und möglicherweise modifiziert werden. "Es soll ein Riesenspektakel werden".

Auch Brandenburg feiert das Bauhaus

Auch das Land Brandenburg präsentiert im Jubiläumsjahr Bauten der Klassischen Moderne und der Neuen Sachlichkeit unter anderem mit der Ausstellung "Das Bauhaus in Brandenburg. Eine Spurensuche in der Architektur. Eine Spurensuche in Industriedesign und Handwerk" im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst. Als einen weiteren Höhepunkt werden die Potsdamer Tanztage 2019 das choreographische Erbe des Bauhauses aufgreifen.

Zeitlos modern und überall

Beitrag von Maria Ossowski

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sängerin und Gitarristin Nai Palm während eines Konzertes mit ihrer Band Hiatus Kaiyote in London (Bild: dpa)
dpa

Konzertkritik | Nai Palm - Neo-Soul im Punk-Outfit

Mit ihrer Band Hiatus Kaiyote war die Australierin Nai Palm schon für zwei Grammys nominiert. Bei ihrem Solo-Gig im ausverkauften Silent Green in Berlin überzeugte sie vor allem mit ihrer Stimme. Von Henrike Möller