Die Ärzte aus Berlin (Bild: bademeister.com/Nela König)
Bild: bademeister.com/Nela König

Rätsel auf Homepage beschäftigt Fans - Kündigen Die Ärzte ihren Abschied an?

Ein neues Album? Oder ein endgültiger Abschied? Seit Dienstag bewegt ein Rätsel auf der Homepage der Ärzte die Fans. Errät man den richtigen Anfangsbuchstaben, erscheint ein kurzer Ausschnitt eines neuen Songs - und es läuft ein Countdown. Von M.C. Lücke

Die Welt der Fans der besten Band der Welt, auch bekannt als Die Ärzte, befindet sich seit heute Morgen in Aufruhr. Wer auf die bandeigene Homepage bademeister.com [externer Link] geht, findet dort ein schräges Rätsel in acht Teilen. Nach dem Prinzip des berühmten Galgenmännchens haben die Fans Gelegenheit den  ersten Buchstaben zu erraten, und wenn dies gelingt, werden sie mit einem 55 Sekunden langem Ausschnitt eines neuen Die Ärzte-Songs belohnt.

Countdown auf der Homepage

Die Band möchte ganz offensichtlich, dass die Fans das Rätsel des ersten Buchstabens knacken, denn der zeitliche Countdown, der auf ihrer Homepage mitläuft, beträgt mehrere Tage und Nächte. Zumindest bis nach dem 8. Februar, dem angekündigten Veröffentlichungsdatum des neuen Albums. Wobei auf diesem Album keine neuen Songs, sondern nur Outtakes enthalten sein werden [Link zum MDR].

Danach geht es dann aller Voraussicht nach weiter mit dem nächsten Buchstaben, und da es sich um insgesamt acht Buchstaben handelt - könnte das Wort letztlich auch "Abschied" lauten?

Auf der Webseite der Band Die Ärzte ist ein mysteriöses Rätsel aufgetaucht. (Bild: Screenshot bademeister.com)
Die Ärzte (v.l): Rodrigo Gonzalez, Bela B., Farin Urlaub Bild: Screenshot bademeister.com

Nicht vom Schlimmsten ausgehen

Das wäre für alle Ärzte-Fans natürlich dann ein eher grausames Rätsel, das ihre Lieblingsband ihnen da aufgibt, aber da so vieles, was sich Die Ärzte einfallen lassen, nach den Prinzipien Spaß und Nonsens ablaufen, müssen wir ja vielleicht nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen.

Gerade erst hatte sich die riesige Fan-Gemeinde doch so über die Comeback-Ankündigung der Band im letzten Jahr gefreut, dann tauchten Die Ärzte im Sommer auch noch überraschend bei einem Konzert der Beatsteaks auf, spielten zwei Songs, und die Waldbühne explodierte vor Glück über die Rückkehr der musikalischen Helden Belafarinrod. Und dieses Jahr können die Fans ihre Lieblinge neben einigen Club-Konzerten im europäischen Ausland immerhin bei "Rock am Ring" und "Rock im Park" live erleben.

Hoffen auf eine Deutschland-Tour

Seitdem wird natürlich über ein neues Album spekuliert, und die Fans hoffen auf eine ausgedehnte Deutschland-Tour im Jahr 2020, mit möglichst vielen Heimspielen in ihrer Heimatstadt. Die Ärzte selbst stellen sich ja gerne mit dem Zusatz "aus Berlin, aus Berlin" vor.

Das Thema Abschied würde also so gar nicht zur derzeitigen Hochstimmung der Ärzte-Fans passen, und doch - wenn man sich den, von einem melancholisch gespielten Piano begleiteten, Songausschnitt anhört, den der erste richtig geratene Buchstabe auf der Homepage der Ärzte bereithält, kann einem als Fan wirklich Angst und Bange werden.

Der Songausschnitt hat bislang zwar keinen Titel, aber der Text lautet:

"Manchmal ist es einfach Zeit zu gehen,
doch wenn der Tag gekommen ist,
sagt niemand Dir Bescheid.
Ich weiß es fällt Dir schwer das einzusehen,
und traurig fragst Du mich: Ist es denn wirklich schon so weit?"
Ich sage Dir: "Wir haben hell geleuchtet,
und vieles, was wir taten, hat Bestand.
Man wird sich lange noch an uns erinnern,
Du musst jetzt stark sein, hier nimm meine Hand."

(Tja, jetzt könnten wir ihnen natürlich noch den ersten Buchstaben des Die Ärzte-Rätsels verraten, aber das wäre ja irgendwie nicht fair, oder?! Und allenfalls der halbe Spaß,...
also probieren sie es doch selbst unter: bademeister.com [externer Link])

Sendung: Radioeins, 05.02.2019, 8 Uhr

Kommentarfunktion am 07.02.2019, 21.25 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.  

10 Kommentare

  1. 10.

    Ich würde ein Verlassen von Tremor aus den Kommentarspalten wohl allenfalls mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen.
    Die Nächsten bitte!
    Wenn der liebe Herr Tremor lieber seine Rechtsmucke hören will, bitteschön, verschonen sie uns aber mit ihrem hässlichen Ärzte Bashing.
    Da gibts doch einen wunderschönen Song ...Scheint die Sonne auch für Nazis, Wenn's nach mir geht, tut sie's nicht...

  2. 9.

    Sehe ich fast auch so (obwohl ich manche ihrer Songs durchaus mag).
    Nicht nur, weil die drei Herren (die auf dem Bild von rechts nach links betrachtet immer farbloser werden) gänzlich andere politische Ansichten haben als ich (das träfe beispielsweise auch auf Reinhard Mey und Heinz Rudolf Kunze zu, und auch die haben Lieder herausgebracht, die ich schätze), aber im Großen und Ganzen betrachte ich viele Musiker - wie z. B. auch David Bowie - als neunzigprozentigen Hype.
    Viele finden sie gut, weil sie viele andere gut finden. Sie sind halt "angesagt" und "hip" (was nichts über die Dauer des Erfolges aussagt) und treffen mit ihrer Wir-haben-im-Grunde-keine-Aussage-außer-dass-wir-im-Grunde-gegen-vieles-sind-Attitüde den Zeitgeist (der in Berlin seit Jahrzehnten ein linker ist).
    Untermalt wird das in diesem Fall noch durch den nichtssagenden Bandnamen.
    Fazit: Ich würde die "Praxisschließung" wohl allenfalls mit einem Schulterzucken zur Kennis nehmen.
    Die Nächsten bitte!

  3. 8.

    tja für uns Hertha Fans sind wir nunmal die beste Mannschaft der Welt. :D Blau Weiße Liebe für immer

  4. 7.

    Das ist so ein Quatsch. Erstens hat das eine nichts mit den anderen zu tun und zweitens haben die Ärzte sich durchaus weiterentwickelt und schaffen immer wieder auch in der heutigen Zeit Hits. Dabei bleiben sie sich und ihren Fans immer treu und das gern auch mal abseits der heutigen musikalischen Geldmaschinen. Sie sind nun mal Punkrock und nicht so leicht austauschar wie die aktuelle Popkultur wo fast alles nur noch gleich klingt. Und das macht sie zur besten Band der Welt!

  5. 6.

    Wer musikalisch in den 80ern stehengeblieben ist bzw in Westberlin, mag diese drei Dauerinfantilen vielleicht für die beste Band der Welt halten. Der hält dann Hertha wahrscheinlich auch für die beste Fußballmannschaft der Welt und Schultheiss für das beste Bier. Für alle anderen wäre ein Abschied verkraftbar.

  6. 5.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Die Ärzte in Zeiten wie diesen, wo solche Stimmen gegen die zunehmende Kälte in Deutschland dringend gebraucht werden, abtreten wollen und werden. Immerhin sind sie in einer solchen Zeit wiedererschienen und haben ihre Stimme gegen die Kälte erhoben.

  7. 4.

    Das ist kein Musikjournalismus. Das ist Clickbaiting.
    Werbung ist als solche kenntlich zu machen.
    Auch wenn's um die geilste Band der Welt geht ...

  8. 3.

    Wenn das Wort Abschied heißen könnte, ist der erste Buchstabe irgendwie klar.

  9. 2.

    Lieber MCLücke,

    ist ja nett, dass du den Spaß nicht nehmen möchtest, aber wer in deinem Text gelesen hat, dass das Wort "Abschied" heißen könnte, dem fällt es wohl nicht besonders schwer, den ersten Buchstaben zu erraten :)

  10. 1.

    Zitat: "(Tja, jetzt könnten wir ihnen natürlich noch den ersten Buchstaben des Die Ärzte-Rätsels verraten, aber das wäre ja irgendwie nicht fair, oder?! Und allenfalls der halbe Spaß,...
    also probieren sie es doch selbst unter: bademeister.com [externer Link])"

    Das wäre natürlich überhaupt nicht fair, das Rätsel ist ja noch überaus schwierig nach Lesen des Artikels, in dem weiter oben steht, dass das Wort ja auch "Abschied" lauten könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Archiv: Sängerin Aida Garifullina am Donnerstag, 12. Februar 2015, während der Eröffnung des Opernballes 2015 in der Wiener Staatsoper. (Quelle: dpa/Georg Hochmuth)
dpa/Georg Hochmuth

Festtage-Konzert mit Ersatzsolistin Garifullina - Netrebko 2.0

Die Berliner Philharmoniker sind auf Reisen - und überlassen der Staatskapelle das Feld. Wie immer zu Ostern gastiert das Orchester der Linden-Oper mit seinen Festtagen in der Philharmonie - doch diesmal ist den Musikern ihr Stargast abhandengekommen.