Bushido, Nina Hagen, David Bowie (Quelle: imago: Rene Schulz, Chris Hoffmann, Andrew Kent)
Bild: imago: Rene Schulz, Chris Hoffmann, Andrew Kent

Techno, Rap & Punk - 10 Alben, die Berlin zu dem gemacht haben, was es jetzt ist

Na, welche Alben haben Ihr Leben beeinflusst? In den sozialen Netzwerken teilen User gerade Cover ihrer Lieblingsplatten. Wir haben das mal für das Leben Berlins versucht. Nicht so einfach, sich auf zehn Stück zu beschränken.

"Zehn Platten, die Berlin zu dem gemacht haben, was es ist. 

Keine Erklärungen, keine Rezensionen, nur die Cover."

In den sozialen Netzwerken ist es gerade schwer angesagt: Menschen posten Plattencover von zehn Alben, die ihr Leben beeinflusst und geprägt haben. Wir haben das für Berlin gemacht. Es ist der Versuch, die Berliner Musikgeschichte in zehn Platten zu erzählen.

Diese Liste kann natürlich vollständig sein.

Sie sind jetzt trotzdem gefragt: Welche Platten fehlen? Schreiben Sie es in die Kommentare.

Nina Hagen - Nina Hagen Band (1978)

Nina Hagen (Quelle: dpa/Hoffmann)
Bild: dpa/Hoffmann

Capital Bra - Berlin lebt (2018)

Peter Fox - Stadtaffe (2008)

Silly - Bataillon d'Amour (1986)

Die Schallplatte "Silly - Bataillon D'Amour (Quelle: dpa/Endig)
Bild: dpa/Endig

Ton Steine Scherben - Keine Macht Für Niemand (1972)

Ein Plattenladen in der Kreuzberger Wrangelstraße hat die Schallplatte Keine Macht für Niemand von Ton, Steine, Scherben ins Schaufenster gestellt (Quelle: imago/Hoefer)
Bild: imago/Hoefer

Seeed - New Dubby Conquerors (2001)

Loveparade - One World One Future (1998)

"ONE WORLD, ONE FUTURE" ist das Motto der Loveparade 1998 (Quelle: dpa/Simon)
Bild: dpa/Simon

David Bowie - Heroes (1977)

Bushido - Vom Bordstein zur Skyline (2003)

Hildegard Knef - Das Beste (2009)

Hildegard Knef zu ihrem 60. Geburtstag (Quelle: United Archives/Impress)
Bild: United Archives/Impress

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

12 Kommentare

  1. 12.

    Marmion mit "Schöneberg". ;-)

  2. 11.

    Bob Telden, Berlin erwacht.

  3. 10.

    PillePalle!!!!!AA1&2 ja,McBoogie,die Vapeilas,Deine Eltan,die ganze Sekte ,Godsilla, Ufer-Militär, DejaVu , BigBudBonzen,HK,MOK,Staiger ,Illuminaten um nur einige zu Scall`n die uptodate waren...

  4. 9.

    @Rbb was hat C... mit seinem Album in 1Jahr für Berlin gemacht,lasst eure Meinung aus der Liste raus!!!King Kool Savas ist eine Prägung,Royal Bunker warn sie alle vor 2000 & Downstairs hat zur Subkultur beigetragen.kiek Fler,die Sekte ,Berlin Crime & Pure Hate ,P.R. Kantate ,Pilsskills um nur einige zu nennen...aber nicht CB!!!!!!!!!!!!!

  5. 8.

    Rap ist auch für mich keine Musik. Für mich gehört zu „echter“ Musik, dass Instrumente beherrscht, eine vielfältige Kreativität beim Komponieren und eine gute Stimme vorhanden ist. Trotzdem zählt diese Richtung dazu, weil sie die Stimmung und Lebenseinstellung unserer Kinder anspricht. Das sollten wir Alten nicht ignorieren. Wenn es aber nur nach mir ginge, würde auch ich diese Rap-Sache vernachlässigen und Ihnen zustimmen. Besonders die Ärzte... ;-)

  6. 7.

    Statt diesen Rappern, was ja keine Musik ist, fehlen Berliner Bands, die den Alltag und die Radiolandschaft geprägt haben. Im Osten die Puhdys (Alt wie ein Baum, Das Buch, Hey, wir woll'n die Eisbärn sehn) und im damaligen Westen der Stadt natürlich "Die Ärzte".

  7. 6.

    Wenn der David Bowie da steht, dann fehlt mir Nick Cave... ich weiss nur nicht, welches Album sein Berlin-Gefühl am besten ausdrückt...

  8. 5.

    Ich mag diese Rapper und selbsternannten Gangster auch nicht. Aber: wenn Millionen drauf stehen, dann kann man es nicht ignorieren, sondern muss das einfach mal so hinnehmen. Es ist halt ein Spiegel der Gesellschaft. Geld allein zählt, und wer es hat, den fragt selten einer danach ob er Bildung hat, oder ein halbwegs normales Sozialverhalten.

  9. 4.

    Mir fehlt noch: Aggro Berlin mit "Ansage Nr. 3" oder Sido mit "Maske".
    Die Berliner Musik Szene wird durch deutschen hip hop geprägt und gerade diese Subkultur kommt in der Kategorie "Kultur & Musik" selten bis gar nicht vor.

  10. 3.

    "Marlene singt Berlin, Berlin" von Marlene Dietrich gehört auf jeden Fall auf diese Liste.

  11. 2.

    Bushido neben Bowie und Ton Steine Scherben...autsch. Wenns um Verkaufszahlen geht, mags ja hinhauen. Aber echt mal...

  12. 1.

    Die beiden Gangsta-Rapper, naja, das ist eher Musik für Benachteiligte. Vermisse Achtung Baby von U2 und Ideal/Ideal.

Das könnte Sie auch interessieren