Eine Szene zum Theaterprojekt "Die Heiden von Kummerow" am Theater 89 in Biesenbrow, Archivbild (Quelle: DPA/Patrick Pleul)
Audio: Inforadio | 24.02.2019 | Lisa Steger | Bild: dpa-Zentralbild

Brandenburg - Kulturministerium fördert freie Theater mit 1,3 Millionen Euro

Freie Theater in Brandenburg erhalten in diesem Jahr rund 1,3 Millionen Euro Förderung vom Land. Darüber habe eine externe Experten-Jury in Abstimmung mit dem Landesverband Freier Theater Brandenburg und dem Kulturministerium entschieden, teilte Kulturministerin Martina Münch (SPD) am Sonntag in Potsdam mit.

Nach ihren Worten gibt es in der Mark mehr als 30 professionelle Freie Theater, von Oper, über Kinder- und Jugendtheater bis hin zu zeitgenössischem Tanz, Ballett, Puppentheater und experimentellem Theater.

Tanzprojekte, Festivals, Wandertheater

Insgesamt 765.000 Euro werden an die sechs Theater Fabrik Potsdam, das Ton und Kirschen Wandertheater aus Werder, das T-Werk Potsdam, das Kanaltheater Eberswalde, das Theater 89 in der Uckermark und das Theater des Lachens in Frankfurt (Oder) ausgereicht. Weitere 275.000 Euro kommen Projekten zwölf weiterer Bühnen zugute. Nochmals 252.000 Euro fließen in die Internationalen Tanztage Potsdam und das Tanzpakt-Projekt der Fabrik Potsdam sowie in das Theaterfestival Unidram Potsdam.

Nach Angaben des Kulturministeriums finden Aufführungen Freier Theater im Land Brandenburg jährlich in rund 80 Städten und Gemeinden statt. Die etwa 2.000 Vorstellungen zogen demnach in der letzten Spielzeit 2017/18 mehr als 200.000 Besucher an.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.02.2019, 14.20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die amerikanische Band Algiers auf ihrem Konzert in Kopenhagen (Quelle: dpa/Malthe Ivarsson)
dpa/Malthe Ivarsson

Konzertkritik | Algiers im Lido - Kein Platz für Schubladendenken

Die amerikanische Band Algiers hat in Europa noch eine eher kleine Fangemeinde. Dabei ist ihr vielschichtiger Sound aus Soul, Gospel und Postpunk eine echte Entdeckung. Und sie haben etwas zu sagen - gegen Polizeigewalt und Alltagsrassismus. Von Magdalena Bienert