Das Ölbild "Monaco, von 1884" des Malers Henri-Edmond Cross ist im Museum Barberini in der Ausstellung "Farbe und Licht. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross" zu sehen (Quelle: dpa/Pleul).
Bild: dpa/Patrick Pleul

Museum Barberini in Potsdam - Cross-Ausstellung zog nur 85.000 Besucher an

Die Retrospektive zum Werk des französischen Neoimpressionisten Henri-Edmond Cross (1856-1910) hat vergleichsweise wenig Besucher ins Potsdamer Museum Barberini gezogen.

Zu der Schau mit rund hundert Gemälden, Zeichnungen und Aquarellen seien bis zum Ende der Ausstellung am 17. Februar rund 85.000 Zuschauer gekommen, teilte das Museum am Mittwoch mit. Dies war bislang die geringste Resonanz auf eine Ausstellung im Barberini.

Selbst in Fachkreisen kaum bekannt

Museumsdirektorin Ortrud Westheider zeigte sich dennoch erfreut. Es sei gelungen, dem Publikum den bis dato selbst in Fachkreisen kaum bekannten Cross mit einem repräsentativen Querschnitt durch sein gesamtes Schaffen wieder näher zu bringen.

Das Museum Barberini eröffnete Anfang 2017. Es wurde finanziert vom Software-Milliardär und Kunstmäzen Hasso Plattner.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren