Dieter Bohlen in der ersten Liveshow der 14. Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar (Quelle: Imago/ Hardt)
Bild: Imago/ Hardt

Modern-Talking-Hits in der Zitadelle Spandau - Dieter Bohlen kommt für Open Air-Konzert nach Berlin

Die Zitadelle Spandau ist eine Renaissance-Festung - und am 31. August wird sie diesem Titel auf ganz neue Art gerecht: Dieter Bohlen kehrt nach 16 Jahren auf die Bühne zurück und bringt die alten Modern-Talking-Songs aus den 80ern mit. Einer aber wird fehlen.

Nach 16 Jahren Konzertpause in Deutschland spielt Dieter Bohlen am 31. August live mit Band in der Zitadelle Spandau Berlin.

Auf die Idee, ein großes Open Air-Konzert zu geben, hätten ihn seine Instagram-Follower gebracht, erklärte der 65-jährige Musikproduzent und Komponist am Dienstag laut Mitteilung des Veranstalters.

Modern Talking im Schloss

Er werde unter anderem die großen Hits von Modern Talking aus den 1980er Jahren singen, allerdings ohne seinen früheren Partner Thomas Anders. Bohlen und Anders hatten sich Ende der 80er Jahre getrennt, kamen aber Ende der 90er noch einmal für etwa fünf Jahre zusammen und stritten sich danach mehrfach vor Gericht.

Angst vor Kritik habe Dieter Bohlen vor diesem Konzert nicht. Er bekomme fast jeden Tag Anfragen für Coverversionen oder Werbespots mit Modern-Talking-Songs, sagte Bohlen bei der Ankündigung seines Auftrittes am Dienstag.

Rund 10.000 Zuschauer passen in die Zitadelle Spandau.

Sendung: rbb88,8, 12.03.2019, 15 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Ulrich Petzinna] vom 13.03.2019 um 11:57
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 12.

    Vielleicht wäre etwas Eigeninitiative angebracht und ein Gang ins Netz oder zu einem Ticketverkäufer hilfreich.
    Zumal, jede Karte für diesen Bo wären überbezahlt.
    Aber ich will Ihnen Mal helfen: 70 EUR.

  2. 11.

    Herr Bohlen macht Musik. Musik, die sehr viele Menschen interessiert. Außerdem ist Herr Bohlen durch seine Omnipräsenz auch im Fernsehen über Jahrzehnte hinweg schlicht ein popkulturelles Phänomen. Warum sollte er also nicht in unserem Kultur-Ressort stattfinden? Man muss Kultur ja nicht mit der sogenannten Hochkultur gleichsetzen - wir fassen den Begriff jedenfalls weiter.

  3. 10.

    Meine Frage an die Redaktion: was hat Herr Bohlen auf der Kulturseite zu suchen?

  4. 9.

    Nu bin ich kein Fan von Herrn B. - man kann von ihm halten, was man möchte, ich hörte und höre seine musikalischen Einheitstempi und -melodien nicht - aber ich stelle mal eine Frage an alle Lästerköppe: haben Sie annähernd den Erfolg und die materiellen Dinge erarbeiten können wie er?
    Nein? Komisch - dann bleiben Sie doch einfach nur ruhig. Respekt und Toleranz hat er, wie andere übrigens auch verdient - egal wie er sich verhält - damit stellen Sie sich auf seine Ebene. Das haben Sie und er nicht nötig.
    Aber eins ist Fakt: bei Feiern grölen so gut wie alle mit - die Lästerschädel hier sollten sich fragen, ob sie da nicht auch mal bei waren?

  5. 8.

    Wo kann ich an dem Tag Asl beantragen ?

  6. 7.

    Wie recht Sie doch damit haben. Mehr muß zu diesem Typ auch nicht gesagt,geschrieben werden.

  7. 6.

    Das war aber auch recht weit vom Singen entfernt.
    Nur Pöbeln in seinen diversen Shows kann er so richtig gut.

  8. 5.

    Na da weiss ich ja, wo ich am 31.08. nicht sein werde.

  9. 2.

    Singen? Da hat doch nur sein Partner Thomas Anders damals getan. Er hat nur Geräusche abgegeben und so getan, als würde er Gitarre spielen. Und jetzt? Aber man darf sich ja gern entscheiden, fürs Ticket viel Geld auszugeben.

  10. 1.

    Da muss es wohl einer nötig haben, wenn er Jahrzehntealtes wieder aufwärmt und den Leuten für horrende Preise verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Rapper Common bei seinem Konzert am 16.09.19 im Astra in Berlin (Quelle: rbb / Bruno Dietel)
rbb / Bruno Dietel

Frühkritik | Common in Berlin - Freestyle gegen Schweiß abwischen

Rapper, Poet, Schauspieler – und jemand, der nicht aufhört, an das Gute im Menschen zu glauben: Am Montag stand Common im Berliner Astra auf der Bühne und hat eins seiner zwei Deutschland-Konzerte gespielt. Es wurde eine Gospelmesse. Von Bruno Dietel