Berlinische Galerie, Museum für Moderne Kunst (Quelle: imago/Friedel)
Bild: www.imago-images.de/Friedel

Statikprobleme am Dach - Berlinische Galerie muss vorläufig schließen

Die Berlinische Galerie muss wegen unklarer Statikprobleme am Dach vorläufig für Publikum schließen. Die Vorsichtsmaßnahme gelte zunächst für zwei Wochen, hieß es am Dienstag bei der zuständigen Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM). Die Probleme und die Konsequenzen daraus sollen nun überprüft werden. Bis die Ergebnisse vorlägen, bleibe das Museum geschlossen.

Seit 2004 in ehemaligem Glaslager untergebracht

Den Angaben zufolge wurde bei der Planung für eine Dachsanierung festgestellt, dass der Zustand des Gebäudes von der genehmigten statischen Planung abweicht. "Im Zuge unserer Betreiberverantwortung können wir in diesem Moment nicht anders reagieren, als den Museumsbetrieb kurzfristig einzustellen", sagte Geschäftsführer Sven Lemiss.

Das Landesmuseum Berlinische Galerie ist seit 2004 in einem umgebauten ehemaligen Glaslager in Kreuzberg untergebracht. Gegründet wurde sie 1975 als privater Verein.

Das Landesmuseum sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute. Aktuell läuft unter anderem die Ausstellung "Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht" noch bis zum 12. August.

Sendung: Abendschau, 30.04.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Uferhallen in der Uferstraße 8 in Berlin Wedding / Gesundbrunnen. (Quelle: imago images/Spiekermann-Klaas)
imago images/Spiekermann-Klaas

Ausstellung in Berlin - Künstler in den Uferhallen haben "Eigenbedarf"

Eigenbedarf und Immobilienverkauf: Angst davor raubt derzeit vielen Berliner Mietern den Schlaf. Auch die Künstler in den Weddinger Uferhallen haben damit zu tun. Sie ergeifen jetzt die Flucht nach vorn und machen eine Ausstellung zum Thema. Von Barbara Wiegand