Berlin: Claudia Mehnert, Milena Tscharntke, Michelangelo Fortuzzi und Claudia Michelsen (L-R) als Gäste bei der Premiere des Films "Alles Isy" im Filmtheater am Friedrichshain. (Quelle: dpa/Matzka)
Bild: dpa/Matzka

"Alles Isy" und "Kroymann" - Zwei rbb-Koproduktionen erhalten Bayerischen Fernsehpreis

Zwei rbb-Koproduktionen sind am Freitagabend in München mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet worden.

In der Kategorie Fernsehfilme erhielten Mark Monheim und Max Eipp für das brisante TV-Drama "Alles Isy" den Preis für die Beste Regie. In dem Film geht es um die Vergewaltigung einer Jugendlichen durch drei Mitschüler im Drogenrausch. Die Hauptdarsteller sind für ihre beeindruckend glaubwürdige Darstellung bereits an anderer Stelle preisgekrönt worden: Milena Tscharntke bekam in Berlin den Nachwuchspreis der Goldenen Kamera und Michelangelo Fortuzzi in Düsseldorf den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises.

rbb-Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus sagte, die Macher von "Alles Isy" hätten bewiesen, dass öffentlich-rechtliche Fiktion vieles kann: "Aufklären, ohne den Zeigefinger zu heben, Debatten anstoßen, die wichtig sind, und gleichzeitig ein großes Publikum unterhalten."

Kategorie Unterhaltung: Preis für "Kroymann"

Ein weiterer Bayerischer Fernsehpreis ging an das Sketch-Comedy-Format "Kroymann". Die Koproduktion von Radio Bremen, SWR, NDR und rbb gewann den Preis in der Kategorie Unterhaltung.

In "Kroymann" wirft das Team um Schauspielerin, Musikerin und Satirikerin Maren Kroymann einen satirischen und bitterbösen Blick auf Frau und Mann, Alt und Jung, auf Politik und Gesellschaft. 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Eigenlob stinkt. Was sind diese Preise überhaupt noch wert, wenn diese Sendungen keiner außer 65+ schaut.

Das könnte Sie auch interessieren