Außenansicht der Berlinische Galerie in Berlin-Kreuzberg. (Quelle: imago/Jürgen Heinrich)
Bild: imago/Jürgen Heinrich

Statikprobleme - Berlinische Galerie darf nach Dach-Problemen wieder öffnen

Die  Berlinische Galerie kann gut drei Wochen nach ihrer überraschenden Schließung wegen Statikproblemen wieder öffnen. Ab Donnerstag soll das Haus wieder den Besuchern offenstehen.

Die Dachkonstruktion sei geprüft und mit der genehmigten Planung abgeglichen worden, teilte Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) am Mittwoch mit. Es gebe keine Bedenken; der Museumsbetrieb sei nicht beeinträchtigt. Museumsdirektor Thomas Köhler und der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linke) äußerten sich erleichtert.

Große Einnahmeverluste

Bei der Planung für eine Dachsanierung war Ende April festgestellt worden, dass der Zustand des Gebäudes von der genehmigten statischen Planung abweicht. Ursprünglich sollte das Gebäude bereits in der vergangenen Woche wiedereröffnet werden, das klappte allerdings nicht.

Die unvorhergesehene Schließung sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, sagte eine Sprecherin des Museums rbb|24. Sie bedeute für das Museum einen großen Einnahme- und Imageverlust. Eine Ausstellungseröffnung musste bereits verschoben werden.

Laserstein-Ausstellung kann nicht verlängert werden

Die Berlinische Galerie zeigt noch bis zum 12. August Werke von Lotte Laserstein, eine Berliner Malerin der frühen Moderne. Verlängert werden kann die Ausstellung nicht.

Die 1975 als privater Verein gegründet Berlinische Galerie eröffnete 2004 im aktuellen Gebäude, einem früheren Glaslager. Es wurde von 2002 bis 2004 auf Kosten des Landes Berlin umgebaut.

Sendung: Inforadio, 22.05.2019, 18:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Break the Tango (Quelle: René Tanner)
René Tanner

Kritik | Bühnenshow: Break the Tango - Der Tango ist kaputt

Die Macher der Bühnenshow "Break the Tango" wollten dem traditionellen Tango auf der Bühne neuen Schwung geben. Dafür haben sie den Tänzerinnen und Tänzern Breakdancer gegenübergestellt. Ein Versuch, der nicht ganz geglückt ist. Von Lotte Glatt

Buchpremiere / Quelle: Generationen Stiftung
Generationen Stiftung

Kritik | Lesung: "Ihr habt keinen Plan" - Denn sie wissen nicht, was sie tun

Eine Lobby für die künftigen Generationen – so definiert sich die Generationen Stiftung. Dass sie sich in die Debatte um die Klimakrise einschaltet, war eine Frage der Zeit. Jetzt hat sie einen Plan für Politiker erstellt. Eine Buchpremiere, die die Welt retten soll. Von Laura Kingston