Theodor-Fontane-Archiv in Potsdam (Quelle: imago/Ritter)
Bild: imago stock&people/Ritter

Predigtreihe zum Fontanejahr - Bischof Dröge würdigt Fontane als Europäer

Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, hat den Schriftsteller Theodor Fontane (1819 - 1898) als Vorreiter der europäischen Verständigung und Einheit gewürdigt.

Fontane sei zwar kein moderner Europäer im heutigen Sinne gewesen, sagte Dröge zum Auftakt einer Predigtreihe zum Fontanejahr in der Rheinsberger Laurentiuskirche. Der märkische Dichter habe jedoch schon im 19. Jahrhundert europäisch gedacht und bringe auf seine Weise die Werte zur Geltung, die heute als die Werte Europas geschätzt würden.

Anlass der Predigt war die Europawahl, die am Sonntag auch in Berlin und Brandenburg stattfindet.

Zahlreiche Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Zum 200. Geburtstag Fontanes, der am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren wurde und am 20. September 1898 in Berlin starb, wird in Brandenburg in diesem Jahr ein Jubiläumsjahr gefeiert.

Europa sei in Fontanes Leben und in seinen Werken als gemeinsamer Raum lebendigen Austauschs präsent, betonte Dröge. Der Schriftsteller habe in seinen Werken die vielfältigsten Menschen aus den unterschiedlichen Nationen genau beobachtet und dadurch die Achtung vor der Würde des Einzelnen erkennbar werden lassen. Diese Werte seien heute in den Verfassungen der Staaten Europas verankert.

Europa müsse es nun gelingen, die Würde des Menschen, unabhängig von seiner Kultur oder Rasse, Religion oder Nationalität, zu achten und seine Rechte zu bewahren, betonte der Bischof.   

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren