Handwerker arbeiten auf der Baustelle des Humboldt-Forums im neuen Berliner Stadtschloss an den gläsernen Vitrinen in einem der Ausstellungsräume. (Quelle: dpa/Gregor Fischer)
Bild: dpa/Gregor Fischer

Verzögerungen beim Bau - Humboldt-Forum: Senat mahnt neuen Öffnungstermin an

Die Berliner Kulturverwaltung mahnt nach der Absage des ursprünglichen Zeitplans für die Eröffnung des Humboldt-Forums einen realistischen neuen Termin an. Staatssekretär Torsten Wöhlert (Linke) sagte am Donnerstag im Inforadio vom rbb, "bei einer Baustelle dieser Größe gibt es immer Probleme". Man sollte jetzt lieber einen sicheren Termin nennen, anstatt die Eröffnung möglicherweise erneut verschieben zu müssen.

Die zuständige Bundesbehörde, das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), und die Stiftung Humboldt-Forum im Berlin Schloss (SHF) hatten am Mittwoch mitgeteilt, dass das Humboldt-Forum nicht wie geplant in diesem Jahr eröffnen kann. Grund seien Probleme bei der Klimaanlage im Neubau des Berliner Stadtschlosses.

"Bundesbauministerium verantwortlich"

Wöhlert sagte, nicht Berlin, sondern das Bundesbauministerium sei für den Bau verantwortlich. Insofern sei auch der Bund für den Termin zuständig: "Der Termin war politisch gesetzt - nicht von Berlin, sondern vom Bund. Man wollte unbedingt im Herbst 2019 zu einem Jubiläumsgeburtstag landen. Das war offensichtlich nicht haltbar."

Das Bundesinnenministerium erklärte dazu, die für den Bau verantwortliche Bauherrin sei die Stiftung Humboldt-Forum, die zur Durchführung der Baumaßnahme das Bundesamt für Bauwesen beauftragt habe. Für den Termin zur Fertigstellung sei die Stiftung - in der Vertreter des Bundestags, der Bundesregierung, des Landes Berlin und zukünftige Nutzer des Forums sitzen - in Zusammenarbeit mit der Baubehörde verantwortlich. 

Wöhlert zufolge stellt sich das Land Berlin jetzt auf eine Nutzung im kommenden Jahr ein. Das Land werde nur einen Teil der Ausstellungsfläche nutzen; es solle eine Berlin-Ausstellung in der ersten Etage geben. Hier hatte die Kulturverwaltung bereits im Februar angekündigt, dass die Ausstellung nicht pünktlich öffnen kann. Grund für die Verzögerung war, dass die Bauherren die Flächen in der ersten Etage mit Verzögerung an die Stiftung Humboldt-Forum übergeben hatten. Eigentlich hätten sie bereits im September 2018 übergeben werden sollen; der Termin verspätete sich aber um mehrere Monate.

Nach der Absage des Eröffnungstermins für das Humboldt-Forum soll nun laut BBR und SHF am 26. Juni ein neues Gesamtterminkonzept vorgelegt werden.

Das knapp 600 Millionen Euro teure Forum soll als interdisziplinäres Kulturhaus ähnlich dem Pariser "Centre Pompidou" zu einem Kulturzentrum und Begegnungsort der Weltkulturen werden.

Sendung: Inforadio, 13.06.2019, 7:40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren