Archivbild: Rene Pollesch spricht während der Verleihung des Theaterpreises. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Video: Abendschau | 11.06.2019 | Christian Titze | Bild: dpa/Soeren Stache

Volksbühne - Kultursenator bestätigt René Pollesch als neuen Intendanten

Nach Dercon und Dörr darf an der Berliner Volksbühne nun wieder ein prägender Mann der Ära Castorf ran: Der Dramatiker und Regisseur René Pollesch wird neuer Intendant. Kultursenator Lederer bestätigte damit rbb-Informationen vom Dienstag.

Der Dramatiker und Regisseur René Pollesch wird neuer Intendant der Berliner Volksbühne.

Das hat Kultursenator Lederer am Mittwochmittag auf einer Pressekonferenz bestätigt. Pollesch werde zur Spielzeit 2021/22 sein Amt antreten, sagte der Linken-Politiker.

Inforadio und rbb24 hatten dies vorab am Dienstag erfahren.

Pollesch kam 1962 im hessischen Dorheim/Friedberg zur Welt. Er war seit 2001 als Autor und Regisseur an der Volksbühne unter der Intendanz von Frank Castorf tätig. Zu seinen bekanntesten Stücken zählt "Kill your Darlings" von 2012. Von 2001 bis 2007 leitete er die kleine Spielstätte Prater der Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz.

Castorf, Dercon, Dörr

Pollesch inszeniert an vielen großen deutschsprachigen Bühnen, unter anderem in Stuttgart, Hamburg und Zürich. In Berlin hat er zuletzt am Deutschen Theater (DT) gearbeitet. Sein neuestes Stück am DT, "Black Maria", wurde Ende Januar uraufgeführt. Am DT sind auch für die kommende Spielzeit zwei Pollesch-Premieren geplant.

Nach dem Vertragsende von Frank Castorf im Jahr 2017 hatte Chris Dercon die Intendanz übernommen, der Vertrag wurde jedoch schon vor Ablauf der ersten Spielzeit im April 2018 beendet. Seitdem leitet Klaus Dörr das Haus am Rosa-Luxemburg-Platz. Im Februar war bekannt geworden, dass er bis Ende der Spielzeit 2020/2021 Intendant bleiben soll.

Sendung: Inforadio, 11.06.2019, 16:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Welch ein Ausdruck. Genauso wie dieses „Chioie“. Dann doch lieber geil und Chio.

  2. 3.

    geilo

  3. 2.

    Jaaaaaaaaaaa! Endlich! Warum nicht gleich so?

  4. 1.

    yeah! das schlachtschiff wird dann endlich wieder von einem erfahrenen, zu dem auch sehr guten theatermenschen gelenkt.
    dann gibt es wohl bald wieder ein haus mit unverstellter & stabiler haltung am rosa-luxemburg-platz.
    das ist/wird ganz bestimmt groszartig. da werd' ick och wieder gast - ick freu ma - wie bolle!1

Das könnte Sie auch interessieren