Das Palais am Festungsgraben in Berlin-Mitte (Quelle: Imagebroker/Julie Woodhouse)
Bild: imageBROKER

Traditionsreiches Gebäude in Berlin-Mitte - Humboldt-Uni erhält Zuschlag für Palais am Festungsgraben

Das Palais am Festungsgraben in Mitte wird an die Humboldt-Universität vergeben. Das teilte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD)am Dienstag während einer Senatspressekonferenz mit. Die Humboldt-Universität will das Haus in Kooperation mit dem benachbarten Maxim-Gorki-Theater für Kultur- und Integrationsprojekte nutzen.

Gebäude muss saniert werden

Um das Palais hatte sich auch der Verein "Haus für die Vereinten Nationen" beworben. Das Konzept des Vereins sah vor, in dem Haus Büros und Informationsstellen für verschiedene UN-Organisationen unterzubringen wie das Kinderhilfswerk Unicef, die Weltgesundheitsorganisation WHO oder das Flüchtlingshilfswerk UNHCR.

Das 1751 gebaute Palais am Festungsgraben ist stark sanierungsbedürftig. In dem Gebäude sind derzeit Büros untergebracht sowie ein privates Theater. Ob der Eigentümerwechsel Auswirkungen auf die Zukunft der Spielstätte haben wird, ist nicht bekannt. Ein Sprecher des Theaters sagte auf Anfrage von rbb|24: "Wir machen weiter wie bisher." Die nächste Spielzeit sei bereits geplant, zudem gäbe es feste Zusagen von der Berliner Kulturförderung.

Sendung: Abendschau, 02.07.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Bedeutet es nun das Aus für das Theater im Palais??

Das könnte Sie auch interessieren

Publikum beim Open Air Konzert in der Waldbühne Berlin (Quelle: dpa/Andreas Gora)
dpa/Andreas Gora

Corona-Krise - Berliner Konzertveranstalter setzen auf den Sommer

Die Berliner Konzertbranche ist von der Corona-Pandemie schwer betroffen: Seit dem 11. März darf nichts mehr stattfinden, die Angst vor Insolvenz geht um. Die Veranstalter hoffen, dass Konzerte im Juli oder August nachgeholt werden können. Von Simon Brauer

Olli Schulz und Jan Böhmermann in der Kulisse ihrer ZDFneo-Fernsehtalkshow "Schulz und Böhmermann" (undatierte Aufnahme) (Quelle: dpa/ZDF/Ben Knabe)
dpa/ZDF/Ben Knabe

Deutscher Podcastpreis 2020 - Crème de la Crème auf die Ohren

Letzte Woche sollte er zum ersten Mal verliehen werden: der Deutsche Podcastpreis. Wie alles in dieser von Corona dominierten Zeit wurde auch diese Verleihung abgesagt. Gekürt werden die besten Audioproduktionen trotzdem. Nun eben als Podcast. Von Magdalena Bienert