Archivbild: Der Filmproduzent David Alexander Groenewold. (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)
Bild: dpa/Julian Stratenschulte

Im Alter von 46 Jahren - Berliner Filmproduzent Groenewold gestorben

Der Filmproduzent David Alexander Groenewold ist tot. Der Berliner starb Anfang Juli, wie der Anwalt von Groenewolds Familie am Freitag mitteilte. Nähere Angaben zum Zeitpunkt oder zur Ursache des Todes machte der Anwalt nicht. Groenewold wurde 46 Jahre alt.

Groenewold produzierte unter anderem die Komödie "Der Wixxer" (2004) und die Verfilmung des Romans "Elementarteilchen" von Michel Houellebecq (2006). Seinen letzten Film produzierte Groenewold 2012, die Komödie "Zettl".

Der Filmproduzent war auch eine der Schlüsselfiguren in der Affäre, die 2012 zum Rücktritt des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff geführt hatte. Wulff war dabei vorgeworfen worden, er habe in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident Vorteile von Groenewold angenommen. Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte im April 2013 Anklage gegen Groenewold und Wulff wegen Bestechung und Bestechlichkeit erhoben, das Landgericht Hannover sprach aber beide frei.

Sendung: Inforadio, 05.07.2019, 19:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Publikum beim Open Air Konzert in der Waldbühne Berlin (Quelle: dpa/Andreas Gora)
dpa/Andreas Gora

Corona-Krise - Berliner Konzertveranstalter setzen auf den Sommer

Die Berliner Konzertbranche ist von der Corona-Pandemie schwer betroffen: Seit dem 11. März darf nichts mehr stattfinden, die Angst vor Insolvenz geht um. Die Veranstalter hoffen, dass Konzerte im Juli oder August nachgeholt werden können. Von Simon Brauer

Olli Schulz und Jan Böhmermann in der Kulisse ihrer ZDFneo-Fernsehtalkshow "Schulz und Böhmermann" (undatierte Aufnahme) (Quelle: dpa/ZDF/Ben Knabe)
dpa/ZDF/Ben Knabe

Deutscher Podcastpreis 2020 - Crème de la Crème auf die Ohren

Letzte Woche sollte er zum ersten Mal verliehen werden: der Deutsche Podcastpreis. Wie alles in dieser von Corona dominierten Zeit wurde auch diese Verleihung abgesagt. Gekürt werden die besten Audioproduktionen trotzdem. Nun eben als Podcast. Von Magdalena Bienert