Oliver Rohrbeck (l-r, spricht Justus Jonas), Andreas Fröhlich (Bob) und Jens Wawrczeck (Peter), Sprecher der Hörspielreihe "Die drei Fragezeichen". Die Sprecher des Trios sind bis heute die drei selben. (Quelle: dpa/Hartmann)
Audio: Inforadio | 07.07.2019 | Henrike Möller | Bild: dpa/Hartmann

"Die drei ???" in Berlin - "Graue Haare kann man nicht hören"

"Die drei ???" ist die erfolgreichste Hörspielserie der Welt. Am Samstag haben Fans im Großen Sendesaal des rbb in Berlin Sendesaal die Veröffentlichung der 200. Folge gefeiert - und die drei Sprecher haben Einblicke in ihre Arbeit gegeben. Von Henrike Möller

Das Publikum begrüßt sie wie Rockstars. Unter tosendem Applaus betreten Oliver Rohrbeck aka Justus Jonas, Jens Wawrczeck aka Peter Shaw und Andreas Fröhlich aka Bob Andrews die Bühne. Der Große Sendesaal des rbb ist restlos ausverkauft. Familien, Jugendliche, Kinder – keine Altersgruppe, die an diesem Samstagabend nicht vertreten ist. Viele tragen "Die drei ???"-T-Shirts oder Jutebeutel.

Auch wenn es wahrscheinlich kaum einen Fan im Saal gibt, der die Gesichter zu den legendären Stimmen noch nicht gesehen hat, ist die Situation trotzdem einen Moment lang skurril: Dieser glatzköpfige Mann mit schwarzumrahmter Brille soll der etwa 18-jährige Justus Jonas sein? Der graubraune Wuschelkopf Bob Andrews? Und Peter Shaw ist ja gar nicht groß, kräftig und dunkelhaarig, sondern klein und dunkelblond. Noch verrückter wird es, als sie zu sprechen beginnen. Sofort beamt es einen nach Rocky Beach, dem Ort, an dem Die drei ??? seit nun mehr 40 Jahren Kriminalfälle lösen.

Dass es "Die drei ???" schon so lange gibt, kann Justus Jonas-Sprecher Oliver Rohrbeck selbst kaum begreifen. Die drei Sprecher haben auf schwarzen Ledersesseln Platz genommen, neben ihnen Radioeins-Moderator Daniel Finger. "Vor allem finde ich es schön, dass wir immer noch zu dritt dabei sind", sagt Rohrbeck, "und dass wir uns schon, seit wir 13 Jahre alt sind, begleiten und uns fünf Mal im Jahr zu den Aufnahmen in Hamburg sehen."

"Ich spüre immer Ollis Fuß"

Die Lust an der Sache haben Rohrbeck, Wawrczeck und Fröhlich in all der Zeit offensichtlich nicht verloren. Relativ zu Beginn der Veranstaltung wird ein Video gezeigt, dass die drei bei den Aufnahmen zur Jubiläumsfolge "Feuriges Auge" zeigt. Man sieht sie gemeinsam in einer Sprecherkabine sitzen und leidenschaftlich gestikulieren und mit Gegenständen hantieren. Da wird schon mal der Kugelschreiber zur Taschenlampe umfunktioniert oder der tragbare CD-Player zur Öllampe. "Wir lesen die Texte ja nicht einfach nur, wir versuchen sie auch körperlich zu spielen. Das ist ja auch ein haptisches Miteinander", erklärt Andreas Fröhlich. "Wir fassen uns auch immer bei Actionszenen an. Olli sitzt mir gegenüber, ich spüre immer seinen Fuß. Wenn Ollis Fuß nicht da wäre, könnte ich gar nicht sprechen", witzelt Fröhlich.

Dass zwischen den drei Sprechern eine besondere Chemie herrscht, spürt man. Das ist womöglich einer der Gründe, warum die drei Fragezeichen auch heute noch so beliebt sind – auf dem Musikstreamingdienst Spotify sind sie einem Sprecher der Plattenfirma Sony zufolge die meistgehörte Playlist. Und dann wären da natürlich noch ihren unverkennbaren Stimmen: "Wir haben Glück gehabt, dass unsere Stimmen nicht so extrem alt klingen", sagt Jens Wawrczeck. "Im Vergleich zu den ersten Folgen klingen wir zwar inzwischen schon wie unsere Väter, aber trotzdem haben wir diese sehr unterschiedlichen Stimmen und die haben sich in ihrem Verhältnis nicht verändert. Deshalb stimmt die Dynamik immer noch."

Zurück zur ersten Folge

Die Talkrunde wird immer wieder für kurze Einspieler aus der neuen "Die drei ???"-Folge unterbrochen. "Feuriges Auge" knüpft an eine der allerersten "Die drei ???"-Folgen an, "Fluch des Rubins". Sie handelt von einem geheimnisvollen Edelstein, der verschwunden ist und hinter dem verschiedenste Leute her sind. "Ich habe gedacht, ich möchte zu dieser Geschichte gerne noch mal zurückgehen. Da waren für mich noch ein paar Fragezeichen offen", erklärt Autor André Marx, einer von insgesamt sieben Autoren, die die "Die drei ???"-Bücher schreiben. Auch er wird bei der Record-Release-Party auf die Bühne geholt, genauso wie Hörspielregisseurin Heikedine Körting und andere Sprecher aus der Hörspielreihe.

Nach anderthalb Stunden ist Zeit für Zuschauerfragen. Einer möchte wissen, ob die Sprecher einen Lieblingssatz ihrer Figur haben. Jens Wawrczeck überlegt kurz: "Auf keinen Fall 'Just, den schnapp ich mir'. Das Publikum grölt. "Jedes Mal denke ich mir: 'Der hat ja gar nichts dazu gelernt, der Peter'."

Alle drei oder keiner

Ernster wird es bei der Frage, was die Drei machen, wenn einer aussteigen will. "Uns war immer klar, dass wir dann aufhören", antwortet Andreas Fröhlich ohne Umschweife. "Wir müssten dann künstlich ein Gefüge aufrechterhalten, das nicht mehr funktionieren kann. Natürlich könnte man jetzt sagen: Da nimmt man irgendeinen, aber derjenige, der dazu kommen würde, der würde sich nicht wohlfühlen."

Ans Aufhören denken die "Drei ???"-Sprecher momentan aber sowieso nicht. "Das Tolle am Hörspiel ist: Graue Haare kann man nicht hören", sagt Fröhlich, "und so lange wir nur graue Haare haben und keine grauen Haare auf der Zunge, werden wir das noch ein wenig weitermachen können."

Sendung: Inforadio, 08.07.2019, 06:55 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

The Beach Boys stehen am 18.06.2019 bei einem Konzert der One Night all the Hits Tour 2019 in der Swiss Life Hall in Hannover auf der Bühne. (Bild: imago/Ulrich Stamm)
imago/Ulrich Stamm

Konzertkritik | Beach Boys in Berlin - Noch einmal wie 20 fühlen

Sonne, Strand, Surfen: Die Beach Boys haben vor 50 Jahren den Sound dazu erfunden. Am Dienstag hat die Band in Berlin zunächst wenig Strandgefühl aufkommen lassen. Am Ende haben die Urgesteine dann aber doch noch ordentlich eingeheizt. Von Bruno Dietel