Xatar und Schwester Ewa hinten stehend Berlin (Quelle: Imago/ Huebner/Lakomski)
Audio: Fritz | 11.07.2019 | 8.20 Uhr | Bild: Imago/ Huebner/Lakomski

Verleihung der HYPE Awards - Wenn sich Hip Hopper im Preisfieber innig umarmen

Es war die erste HYPE Awards Verleihung: Ein Preis von der Hip Hop-Szene für die Hip Hop-Szene. Choreografie und Dramatik der Verleihung allerdings erfordern noch Feintuning. Moderatorin Nikeata Thompson allerdings fing vieles auf. Von Henrike Möller  

Dafür, dass der abgeschaffte Echo während der Veranstaltung gleich mehrfach gedisst wurde, lief die erste Ausgabe der HYPE Awards ganz schön klassisch ab und sogar ein bisschen zäh:  Preisvergabe, Geplänkel, Liveauftritt. Preisvergabe, Geplänkel, Liveauftritt. Fast drei Stunden lang.

Das muss Moderatorin Nikeata Thompson – bekannt als Tanzcoach aus verschiedenen Castingshows – wohl auch so empfunden haben. Mehrfach flehte sie das Publikum in der Verti Music Hall an, doch bitte mehr abzugehen: "Wir sind hier nicht auf dem Echo, wir haben Swag! Wir Hip-Hop-Leute machen immer einen auf dicke Hose. Dann macht doch mal auf dicke Hose - jetzt!"

Die Moderatorin Nikeata Thompson (Quelle: Imago, Gartner)
Moderatorin Nikeata Thompson | Bild: www.imago-images.de

Der erste Preis für die Moderatorin selbst

Tatsächlich wertete Nikeata Thompson die Preisverleihung gehörig auf. Jeder Gewinner, der auf die Bühne kam, wurde von ihr erst mal angetanzt. Von vorgeschriebenen Moderationsskripten hielt sie nichts. Nikeata Thompson improvisierte lieber. Dafür fand ihre Moderationskollegin Visa Vie klare Worte, als es zum einzigen heiklen Moment des Abends kam: der Kategorie HYPE Instagram. Zu den Nominierten zählte der Hamburger Rapper Bonez MC, der sich zuletzt auf seinem Instagram-Kanal über häusliche Gewalt lustig machte. "Das Problem ist: Wir feiern oft Dinge komplett ungefiltert ab und hinterfragen nicht so wirklich, was da passiert", sagte Visa Vie. "Und es sollte eigentlich in unser aller moralischer Verantwortung liegen zu gucken, ob da nicht Grenzen überschritten werden."

Die Moderatorinnen Visa Vie und Nikeata Thompson (Quelle: imago/Huebner/Lakomski)
Die Moderatorinnen Visa Vie und Nikeata Thompson | Bild: imago/Huebner/Lakomski

Bozez MC als mittelgroßer Abräumer in der Kritik

Dieser moralischen Verantwortung hätten sich aber auch die Veranstalter bewusst sein können, der Konzertveranstalter Streetlife International und die beiden Agenturen Dojo und Die Marina. Auf die Kritik bezüglich der Nominierung von Bonez MC allerdings hatte man dort mit einem etwas widersprüchlichen Statement reagiert: "Die HYPE Awards und unser gesamtes Team stehen für einen gemeinsamen und unerschütterlichen Wertekosmos aus Diversität, Toleranz und Gleichberechtigung. Wir verurteilen Gewalt in jeglicher Form […] Insofern sehen wir uns nicht in der Position, Künstler vorzuverurteilen und von unserem Award auszuschließen."

Bei der Verleihung der HYPE Awards nun war Bonez MC nicht zugegen, gehörte aber mit drei Preisen zu den Abräumern des Abends (HYPE Liveact, HYPE Song, HYPE Album). Und dies war auch dem Nominierungssystem geschuldet, denn ebenso wie beim Echo geht es auch bei den HYPE Awards um den messbaren Erfolg: Verkaufs-, Streaming- und Klickzahlen. Hinzu kommt zwar noch das Urteil einer Fachjury aus Musikjournalisten und Musikindustrieleuten, doch wählen die ihre Top Five lediglich aus den erfolgreichsten Künstlern der jeweiligen Kategorie aus. Über die Gewinner selbst entscheiden dann die Fans per Online-Voting.

Mero und Loredana als HYPE Künstler und Künstlerin

Als HYPE Künstler wurde Mero ausgezeichnet, als HYPE Künstlerin Loredana. In der Kategorie HYPE Newcomer gewann Jamule. Obwohl viele bekannte Namen wie Sido, Marteria, Casper und Capital Bra leerausgingen, wurden alle Gewinner von Kollegen und Publikum durchweg positiv aufgenommen. Wer Hip Hop mit Feindschaften und gegenseitigem Bekriegen verbindet, wird sich am Mittwochabend gewundert haben: Die Deutsch-Rap-Szene feierte ihre Gemeinschaft. Überdurchschnittlich viele Künstler traten zusammen mit anderen auf, es wurde ganzen Crews ausgezeichnet.

Dass die HYPE Awards 2020 wieder stattfinden werden, steht bereits fest. Ein paar Verbesserungsvorschläge gäbe es da aber: Liveauftritte, die wirklich live sind und kein Playback und mehr Frauen unter den Nominierten und auf der Bühne.

Sendung: Fritz, 11.07.2019, 8.20 Uhr

Beitrag von Henrike Möller

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Das hatte mit Hip-Hop nix zu tun, das war vor allem Gangsterrap-Unterclique und die Zelebration, Minderjährige zu becircen. "Der rappt von Shots, obwohl er erst 15 ist und gar nicht in den Club darf" "Das ist SO TOLL"

    Zitiert doch mal aus den paar dargebotenen Texte, hmm? MTV hat die Sache nach nichtmal 24 Stunden gelöscht, und Radio Fritz die Seite mit der Ankündigung. Allein das sollte Grund sein, sich die Sache näher anzusehen.

  2. 2.

    Ist sowas wie die Krone der Voksmusik oder die Goldene Stimmgabel etc. nur eben 'ne andere Musikrichtung. Keiner ist verpflichtet alle Musikrichtungen zu mögen - vielen Leuten genügt ja auch Formatradiogedudel oder einfach ihre eigene Playliste/CDs/Viny/etc.

  3. 1.

    Was ist das?
    Wer sind die?
    Und warum?

Das könnte Sie auch interessieren