Das neue Empfangsgebäude der Berliner Museumsinsel ist am 01.07.2019 fertiggestellt worden, geplant wurde es von dem Architekten David Chipperfield. (Quelle: rbb/Petra Gute)
Video: Abendschau | 01.07.2019 | Petra Gut | Bild: rbb/Petra Gute

Neues Eingangszentrum der Museumsinsel fertig - Merkel weiht Chipperfield-Bau am 12. Juli ein

Das neue Empfangsgebäude der Berliner Museumsinsel ist fertig und wird am 12. Juli eingeweiht. Das teilte die Stiftung Preussischer Kulturbesitz am Montag mit. Der Bau der sogenannten James-Simon-Galerie hat rund zehn Jahre gedauert und 134 Millionen Euro gekostet.

Das neue Gebäude, entworfen vom Architekten David Chipperfield, beherbergt nicht nur die Kassen und Garderoben für das Pergamon- und das Neue Museum, sondern unter anderem auch den Museumsshop und ein Restaurant. Bundeskanzlerin Angela Merkel soll dann am 12. Juli den Neubau feierlich eröffnen, am 13. Juli ist der Komplex dann auch für das Museumspublikum öffentlich. 

Erste Ausstellung dann Ende August in der James-Simon-Galerie

Wenige Wochen nach der feierlichen Eröffnung dieses neuen Eingangskomplexes werden in den neuen Räumen dann ab Ende August auch die Werke einer ersten Ausstellung zu sehen sen. Ab dem 30. August zeigt das Pergamonmuseum dort dann Stücke aus der hauseigenen Gipsformerei, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mitteilte und nannte bei der Ankündigung der Schau die Werke die "unbekannteste und verkannteste Sammlung" des Hauses: Rund 200 Exemplare dieser globalen Sammlung von Objekten aus allen Kultur- und Weltkreisen sind dann in dem neuen zentralen Eingangsbereich für die Museen auf der Insel zu sehen.

Titel der Ausstellung ist "Nah am Leben". Damit will die Gipsformerei des Hauses auch ihr
200-jähriges Bestehen feiern. Die Manufaktur, die nach Angaben ihres Leiters Miguel Helfrich auch als Museumsarchiv fungiert, war 1819 durch Friedrich Wilhelm III. als Königlich Preußische Gipsgussanstalt gegründet worden. Zum Bestand gehören rund 7000 Abformungen und etwa 3000 Malmodelle, die als Vorlage für neue Aufträge dienen. In den Regalen des Baus im Stadtteil Charlottenburg lagern nicht nur mehrere nach jeweils neuester Technik geschaffene Vorlagen für Abgüsse der Nofretete, sondern auch historische Vorlagen wie etwa die Formen für das Fries des berühmten Pergamon-Altars, die noch vom Beginn des 19. Jahrhunderts datieren.

Sendung: Kulturradio, 01.07.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren