Symbolbild: Der Mäzen Walter Wübben unterstützt Berliner Hochschulen und Partnerinstitute mit 30 Millionen Euro. (Quelle: imago)
Audio: rbb 88.8 | 16.07.2019 | Kirsten Buchmann | Bild: imago/Juergen Blume

Walter Wübben - Mäzen spendet 30 Millionen Euro für Berliner Wissenschaft

Der Mäzen Walter Wübben unterstützt Berliner Hochschulen und Partnerinstitute mit 30 Millionen Euro. "Ziel ist es, mit international renommierten Wissenschaftsmetropolen, beispielsweise in den USA oder Großbritannien, besser konkurrieren zu können", sagte der Gründer der Damp-Stiftung aus Kiel am Dienstag.

Das Geld fließt den Angaben zufolge an die Berliner Einstein-Stiftung. Diese finanziert die Berufung von Wissenschaftlern in die Hauptstadt. Mit zusätzlichen Fördermitteln des Landes Berlin stehen insgesamt 45 Millionen Euro bereit, wie Stiftung und Senatskanzlei mitteilten.

Der Regierende Bürgermeister und Wissenschaftssenator Michael Müller (SPD) dankte Wübben. Dieser hatte die Einstein-Stiftung bereits seit 2015 mit 13,5 Millionen Euro gefördert.

Sendung: Inforadio, 16.07.2019, 14.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Das ist der Vorteil, wenn man Mäzen ist. Da kann man selbst entscheiden, wofür man sein vieles Geld einsetzt, und bekommt dann auch noch ein persönliches Dankeschön vom Regierenden Bürgermeister. Der Normalbürger muss sich hingegen darauf verlassen, dass der Staat mit den Steuern, die man zahlt, keine Dummheiten anstellt. Und ein Dankeschön habe ich auch noch nie erhalten...

Das könnte Sie auch interessieren