Jan-Ole Gerster mit Corinna Harfouch präsentieren den Film "Lara" beim 54. Karlovy Vary International Film Festival (Quelle: Imago/Katerina Sulova)
Bild: Imago/Katerina Sulova

Filmfestivals in München und Karlovy Vary - rbb-Koproduktion "Lara" fünffach ausgezeichnet

Die rbb-Koproduktion "Lara" von Jan-Ole Gerster ist gleich fünffach ausgezeichnet worden. Auf dem 37. Filmfest München erhielt die Produktion am Samstagabend den Förderpreis für die beste Nachwuchsregie und den Fipresci-Preis. "Lara" feierte dort in der Reihe Neues Deutsches Kino Deutschlandpremiere.

Auch in Tschechien wurde der Film von der internationalen Fachpresse hochgelobt: Beim 54. Filmfestival in Karlovy Vary erhielt er am Samstag den Spezialpreis der Jury sowie den Preis der Ökumenischen Jury. Corinna Harfouch wurde zudem für die Titelrolle als Beste Hauptdarstellerin geehrt.

"Auffällig, aber nicht aufdringlich"

Gersters eindringlich gespieltes Mutter-Sohn-Drama, mit Corinna Harfouch und Tom Schilling in den Hauptrollen, überzeugte in München durch die sensible Inszenierung und die intim konzentrierten Bilder des Kameramanns Frank Griebe. "Lara ist auffällig, aber nicht aufdringlich formbewusst inszeniert, findet starke und originelle Bilder und ist in jeder Rolle grandios besetzt", so die Jury.

"Lara" ist Jan-Ole Gersters erste Regiearbeit nach seinem erfolgreichen Debüt "Oh Boy" (ebenfalls mit Tom Schilling in der Hauptrolle), der mit sechs Lolas ausgezeichnet wurde,

Die rbb/BR/ARTE-Koproduktion startet ab 7. November 2019 bundesweit in den Kinos.

Sendung: Kulturradio, 07.07.2019, 12 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren