Kurt Krömer im rbb-Studio, Quelle: rbb/Daniel Porsdorf
Audio: rbb 88,8 | 26.08.2019 | Frauke Gust | Bild: rbb/Daniel Porsdorf

Nach fünf Jahren Sendepause - Kurt Krömer meldet sich mit neuer TV-Show zurück

Comedian Kurt Krömer (44) kehrt mit einer neuen Show ins Fernsehen vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) zurück. Vom 3. bis 24. September laufen dienstags um 22:00 Uhr vier Folgen von "Chez Krömer".

Gäste in der 30-minütigen Sendung sind unter anderem der Motivationstrainer Jürgen Höller, der CDU-Politiker Philipp Amthor und der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert. Der rbb verspricht für das neue Format "absurd-naive Fragen" und "bösen Witz". "Chez Krömer" klinge gemütlicher als es sei.

"Die Gäste finde ich jetzt schon fürchterlich"

Der Moderator selbst erklärt dazu mit Krömer-typischem Humor in einer Mitteilung vom Montag: "Mir blutet das Herz, wenn ich sehe, dass sich die Zuschauer in Scharen von meinem geliebten Medium Fernsehen abwenden. Mit ständigem Blick auf die fristlose Kündigung machen wir deshalb nun "Chez Krömer" - mit Gästen, die nichts Besseres verdient haben. Vor allem aber wollen wir damit die Mediatheken zum Glühen bringen. Die Gäste finde ich jetzt schon fürchterlich, aber genau darin liegt ja der Reiz."

Krömer hatte 2014 angekündigt, sich vom Fernsehen zu verabschieden und keine TV-Shows mehr zu produzieren. "Chez Krömer" ist nach fünf Jahren das erste eigenständige TV-Format im rbb-Fernsehen. Zwischenzeitlich trat er für den Sender etwa bei einem Spezial über Harald Juhnke auf. Im Radio war Krömer im vergangenen Jahr gemeinsam mit Psychiater Jakob Hein im Podcast "Zwei Männer - drei Welten: Krömer and friends" zu hören.

Sendung: Abendschau, 26.08.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

21 Kommentare

  1. 21.

    Die Show mit dem Couchtrainer, seinen Namen weiß ich nicht mehr, ich fand das grauenvoll. Der Mann war sichtlich genervt, hat sich große Mühe gegeben, um Herrn Krömer nicht doch mal die Meinung zu sagen. Also solch eine Art der Unterhaltung, ich kann drauf verzichten. Klar, Herr Krömer provoziert, ich finds einfach nur peinlich und blöd.

  2. 20.

    Schön, daß sich Ihr Protest doch noch jelohnt hat und erfolgreich war - dit is jelebte Demokratie.
    Aber mal ehrlich, icke will abends nach 22:00 würklich keen Bildungsfernsehen sondern einfach mal obenrum schön durchlüften und sinnfrei aber mit Schenkelklopferhumor unterhalten werden, wat Leckret knabbern und dazu soviel Bier trinken wie noch da is.
    Der Mathe- oder Physik- oder Englisch-Onkel kommt doch dann eher morgens im Schulfunk im Dritten (Tele-Kolleg), oder? Wer sich aber unbedingt abends bilden will, kann ja och Böhmermanns Struwwelpeter gucken!

  3. 19.

    Na janz klar: Damit z. Bsp. die Krone der Volksmusik oder Rosamunde Pilcher oder Krimis ausm bajuwarischsprachigen Ausland nur max. 90 Minuten und nicht noch länger laufen ;-) Würde ja andernfalls gegen die Genfer Konvention verstoßen

  4. 18.

    KK freut sich schon auf seine Gäste, die er alle überhaupt nicht leiden kann...
    Diese Gäste müssen doch ein Rad ab haben, in seine Show zu kommen - Achso-ja, der Zuschauer wird ja hier verarscht und soll es nicht mitkriegen.
    Lol. Was für ein Spaß!

  5. 17.

    Sie erwarten allen Ernstes, dass Fernsehen bildet? Es diente, dient in erster Linie der Unterhaltung. War schon immer so. Dokumentation sind teuer in der Herstellung und wenn Sie es genau betrachten eher selten. Aber dafür gib’s ja heute die besonderen Sender, die es früher nicht gab. Phönix, N-TV, Welt, Tageschau24, ZDF Info und vor allem ARTE. Ach ja und nicht zu vergessen das Internet, mit all diesen Selbstdarstellungs und Verschwörungsfilmchen auf YouTube Kanal. Bei all den Dramen dieser Welt, erfreue ich mich gerne hin und wieder bei Spaß und guter Laune.

  6. 16.

    Kommentaren 9, 8 7 und 2 kann ich mich nur anschließen. Was war ich froh, als endlich diese kleinen Spots verschwanden. Gegen die habe ich mehrfach protestiert.
    Bildungs-Fernsehen und Aufgabe des öffentlich rechtlichen Rundfunks sind vorbei. Wie tief kann man noch sinken. Waren wir nicht mal ein "gebildetes Volk"?

  7. 14.

    Janz jenau! "Hier kommt Kurt, der nicht kwängelt und nicht murrt - einfach Kurt."
    Nüch wundan, habe leida Broblem midde Rächtschreibunk (wejen 'quengeln').

  8. 13.

    Was meinen Sie bitte mit Deutschland-Komiker? Oder ist Krömer etwa doch aus Düsseldorf?
    Dann ist mir das eventuell entgangen oder ich bin schlecht informiert...
    Kunstfreiheit: Schauspiel, Komik, Musik, etc.... muß einem ja nicht per se gleich alles gefallen.
    Nach seiner Aussage nimmt er ja das Zepter nur wieder in die Hand, weil es sooo viel Mist im TV gibt.

  9. 12.

    Moin!
    Kurt Krömer ist Kult! Pur! Mega! Toll, dass RBB ihn mit "Chez Krömer" reaktiviert! Haben ihn schon vermißt, - sehr sogar! Sein total bescheuerter Humor paßt immer, - besonders jetzt, wo die ganze Welt verrückt spielt... Wir freuen uns auf ihn - in Ostfriesland! Denn: Kurt kommt! Tschüss...

  10. 11.

    Im Gegenteil. Ich finde die Trailer vom RBB einfach sehr gut gelungen und passt auch zu Berlin. Toll so. Bitte ruhig weiter so. Danke.

  11. 10.

    Ich finds klasse, dass Sie alle meine Kommentare hier im Forum lesen:-)). Übrigens: Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Ach so, Sie waren gerade schon im Keller. Verstehe.

  12. 9.

    Krömer ist einfach nur Verschwendung der "Rundfunkgebühren ".
    Schade das der RBB hier überhaupt Geld ausgibt.
    Wieder ein Grund endlich die Abschaffung dieser Gebühren zu fordern.

  13. 7.

    Wenn Sie über diese Trailer wirklich lachen können, verstehe ich auch Ihre Kommentare. Dies gilt natürlich auch für andere,die über diesen "D-Komiker" lachen können. Für mich ist das unterste Schublade und gaaaanz primitiv.

  14. 5.

    Ick och! Endlich ma' jute Nachrichten uffm rbb. Feinsinniger Humor und bloß nicht langweilen, dafür sind ja die Gäste da.

  15. 4.

    Unser Bester Mann für Berlin. Allein schon die kl.Trailer für den RBB im TV sorgen immer wieder bei mir für einen Lacher-Kracher. Freue mich schon sehr auf neue Kracher vom Macher:-):-) Toi,toi,toi.

  16. 3.

    Der wird, hoffentlich, mal wieder von dem ganzen Ärger und Zoff in Berlin ablenken. Bin.gespannt!

  17. 2.

    Nein bitte nicht, für so einen kann man doch kein Geld ausgeben. Gehört in die unterste Schublade! Genug Müll gibt es schon.

Das könnte Sie auch interessieren

Die amerikanische Band Algiers auf ihrem Konzert in Kopenhagen (Quelle: dpa/Malthe Ivarsson)
dpa/Malthe Ivarsson

Konzertkritik | Algiers im Lido - Kein Platz für Schubladendenken

Die amerikanische Band Algiers hat in Europa noch eine eher kleine Fangemeinde. Dabei ist ihr vielschichtiger Sound aus Soul, Gospel und Postpunk eine echte Entdeckung. Und sie haben etwas zu sagen - gegen Polizeigewalt und Alltagsrassismus. Von Magdalena Bienert