Besucher in der Kulturbrauerei (Quelle: dpa/Jens Kalaene/collage:rbb24)
Bild: dpa/Jens Kalaene/collage:rbb24

Berliner Festival Pop-Kultur beginnt - Drei Tage lang Pop-Musik in der Kulturbrauerei

Das 5. Berliner Festival Pop-Kultur startet am Mittwochabend in Berlin. Zum Auftakt wird in der Kulturbrauerei Richard Wagners "Ring des Nibelungen" in einer Fassung des Musikers Jens Friebe als theatralische Pop-Oper in 60 Minuten gezeigt.

Bis Freitag stehen dann in der Kulturbrauerei rund 60 Konzerte auf dem Programm, unter anderem mit Coco-Rosie, Anna Calvi und den "Goldenen Zitronen". Außerdem werden Filme gezeigt, es gibt Gesprächsrunden und auch eine Lesung.  

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) ist am Mittwochabend beim Talk über die Zukunft des Rockhauses dabei. Der Komplex mit 160 Proberäumen in Lichtenberg war Anfang Juli nach längeren Verhandlungen durch einen langfristigen Mietvertrag gesichert worden.

Das Festival Pop-Kultur wird vom Musicboard des Berliner Senats ausgerichtet.

Sendung: rbbKultur, 21.08.2019, 12:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Hoffendlich in in diesen Jahr keine israelfreundlichen Bands und Kunstler eingeladen.
    Wir erinnern uns an die letzten Jahre, wo Antisemiten um den BDS das Festival boykottierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die amerikanische Band Algiers auf ihrem Konzert in Kopenhagen (Quelle: dpa/Malthe Ivarsson)
dpa/Malthe Ivarsson

Konzertkritik | Algiers im Lido - Kein Platz für Schubladendenken

Die amerikanische Band Algiers hat in Europa noch eine eher kleine Fangemeinde. Dabei ist ihr vielschichtiger Sound aus Soul, Gospel und Postpunk eine echte Entdeckung. Und sie haben etwas zu sagen - gegen Polizeigewalt und Alltagsrassismus. Von Magdalena Bienert