Art Week in der Berliner Bülowstraße (Quelle: imago/Friedrichs)
Bild: www.imago-images.de/Friedrichs

Bilanz zum Abschluss der Kunstwoche - Berlin Art Week zieht 120.000 Besucher an

Die Berlin Art Week mit dem diesjährigen Schwerpunkt 30 Jahre Mauerfall hat mehr als 120.000 Kunstinteressierte angezogen und damit ähnlich viele wie im Vorjahr. Das teilten die Veranstalter am Sonntag zum Abschluss der fünftägigen Kunstwoche mit.

Die beteiligten Museen, Privatsammlungen und Galerien hätten sowohl Fachbesuchern als auch dem breiten Publikum einen guten Überblick über aktuelle Trends in der zeitgenössischen Kunst gegeben, hieß es. Auch die beiden Kunstmessen Art Berlin und Positions in den Hangars des stillgelegten Flughafens Tempelhof seien erfolgreich verlaufen. Die Anbieter seien mit der Resonanz des Publikums und ihren Verkäufen sehr zufrieden.

Die Berlin Art Week existiert seit 2012 und gilt als eine Art "Schaufenster" der Kunststadt Berlin, wie es Kultursenator Klaus Lederer (Linke) formulierte. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr war die Frage, wie sich Berlin seit dem Fall der Mauer im November 1989 verändert hat.

Sendung: Abendschau, 15.09.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren