Blick auf das Lollapalooza Festival in der Abenddämmerung vom Olympia-Glockenturm aus © dpa/Christoph Soeder
Blick auf das Lollapalooza Festival in der Abenddämmerung vom Olympia-Glockenturm aus | Bild: dpa/Christoph Soeder

Trotz Anwohner-Beschwerden - Lollapalooza soll auch 2020 am Olympiastadion stattfinden

Das Musikfestival Lollapalooza soll im kommenden Jahr erneut im und am Berliner Olympiastadion stattfinden. Das teilten die Veranstalter am Montag mit. Als Termin ist demnach das Wochenende 5./6. September 2020 gesetzt. Damit wird das Festival im nächsten Jahr zum sechten Mal in Deutschland stattfinden.

Besucherzahlen steigen von Jahr zu Jahr

2015 hatte das Lollapalooza-Festival zum ersten Mal in Berlin stattgefunden. Seitdem sind die Besucherzahlen jedes weiter gestiegen. Die Veranstalter gaben an, dass in diesem Jahr 85.000 Zwei-Tages-Tickets verkauft wurden. 2018 waren es noch 70.000 Besucher.

Wegen Beschwerden von Anwohnern im vergangenen Jahr mussten die Veranstalter die Lautstärke herunterfahren und einigen Bewohnern in der Umgebung anbieten, für die Dauer des Festivals anderweitig unterzukommen. Laut Polizei gingen auch in diesem Jahr mehrere Beschwerden wegen Ruhestörung ein.

Sendung: Inforadio, 23.09.2019, 22.40 Uhr

 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Als Anwohner innerhalb des Lärmschutzkreises habe ich ja hier auch schon reichlich Dampf abgelassen. Es war im vergangenen Jahr wirklich unerträglich Laut. Eine Zumutung und so auch nicht hinnehmbar. Aber fairerweise sage ich an dieser Stelle auch, dass der Lärm in diesem Jahr in keinster Weise mit dem vergangenen Jahr zu vergleichen war. Es war mehr als deutlich leiser. Insofern haben die Veranstalter sich absolut an die Vorgaben gehalten und bekommen von mir einen Daumen nach oben. Von meiner Seite aus sollte man dem ganzen im kommenden Jahr ruhig noch eine Chance geben. Wenn es so bleibt, ist es OK!

  2. 1.

    Tja, sämtliche Beschwerden gleich an den Senat, der hat das abgesegnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Katja Riemann während einer Buchvorstellung in Essen (Bild: dpa/Revierfoto)
dpa/Revierfoto

Lesung | Katja Riemann in Berlin - Unheimliche Stille

"Das Märchen vom letzten Gedanken" heißt der preisgekrönte Roman über den Völkermord an den Armeniern. Bei den Jüdischen Kulturtagen hat Schauspielerin Katja Riemann aus dem Buch gelesen und zeichnete ein bedrohliches Bild des Genozids. Von Hans Ackermann