Rapper RIN (Renato Simunovic) beim Helene Beach Festival 2019 (Quelle: imago images/Jan Huebner/Lakomski)
Bild: imago images/Jan Huebner/Lakomski

"Fritz Festival" im IFA-Sommergarten - Fritz gibt Rap ein eigenes Festival

Um den Herbst-Blues noch etwas aufzuschieben, verlängert das rbb-Radio Fritz die Festivalsaison: mit dem neuen "Fritz Festival - Irgendwas mit Rap". Damit wird das hauseigene DeutschPoeten-Festival abgelöst, das seit 2010 Künstlerinnen und Künstler wie Jennifer Rostock, Bosse, Clueso, Bilderbuch und Madsen auf einer Bühne versammelte.

Das DeutschPoeten-Festival war einst mit dem Ziel gestartet, deutschsprachiger Popmusik mehr Raum und neuen Künstlerinnen und Künstlern die Chance zu geben, ihre Musik vorzustellen.

Das neue Konzept öffnet sich bei der Musikauswahl, um der aktuellen Bandbreite aller Stile der Popmusik gerecht zu werden: aber ob Dance und Elektro, ob englischsprachig oder deutsch - es geht weiter um Musik aus Deutschland. In diesem Jahr möchte Fritz aufzeigen, welche neuen Talente im Deutschrap gerade unterwegs sind.

Line-Up: Juju, Yung Hurn, Mero und RIN

Auf der Bühne stehen die Nachwuchstalente Juju, Yung Hurn, Mero und RIN, die sich bereits in der Rapszene bereits einen Namen gemacht haben. Moderiert wird das Fritz Festival von Moderatorin VisaVie, die in ihrer wöchentlichen Sendung bereits viele bekannte Rapper zu Gast hatte.

Auf Fritz.de wird es einen Livestream des Festivals geben.

Zeitplan

Juju spielt um 18 Uhr, Yung Hurn um 18.50 Uhr, 19.45 Uhr ist Mero dran und um 20.55 Uhr Rin. (Quelle: Fritz)

Sendung: Radio Fritz, 06.09.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 3.

    Miniplaybackshow lässt grüßen!!!
    Eins der schlimmsten Konzerte auf dem ich je gewesen bin !!!
    Location schön aber sonst alles mehr als lächerlich!!!

  2. 2.

    Playback lässt grüßen..

  3. 1.

    Das machen die Fritzen sehr gut :-)

Das könnte Sie auch interessieren

Die amerikanische Band Algiers auf ihrem Konzert in Kopenhagen (Quelle: dpa/Malthe Ivarsson)
dpa/Malthe Ivarsson

Konzertkritik | Algiers im Lido - Kein Platz für Schubladendenken

Die amerikanische Band Algiers hat in Europa noch eine eher kleine Fangemeinde. Dabei ist ihr vielschichtiger Sound aus Soul, Gospel und Postpunk eine echte Entdeckung. Und sie haben etwas zu sagen - gegen Polizeigewalt und Alltagsrassismus. Von Magdalena Bienert