Cher singt zum Auftakt ihrer "Here we go again tour" in der Mercedes Benz Arena. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Audio: Inforadio | 27.09.2019 | Bruno Dietel | Bild: dpa/Paul Zinken

Konzertkritik | Cher in Berlin - Pop-Spektakel ohne Alterserscheinungen

15 Jahre ist es her, dass Cher das letzte Mal in Deutschland auf Tour war. Zwischendurch war sogar von Abschied die Rede. Am Donnerstagabend aber stand die Pop-Ikone in Berlin wieder auf der Bühne - und Bruno Dietel erlebte ein Showspektakel ohnegleichen.

Um Viertel nach neun werden die 12.000 in der Berliner Mercedes-Benz-Arena sitzenden Menschen kurz ungeduldig: Wo bleibt sie denn, die Königin des Pop? Andererseits ist ihnen auch schon klar: So eine Pop-Göttin wie Cher lässt natürlich auf sich warten - sie muss sich niemandem mehr beweisen. Als dann um halb zehn nach einem Videovorspiel der Vorhang fällt, schwebt Cher in einer goldenen Sänfte zu "Woman’s World" auf die Bühne hinab. Die Menschen sind begeistert - und perplex: Ist sie das wirklich? Ja, und wie! Mit goldenem Mikrofon und knallblauer Perücke. Schon bei dem zweiten Song, ihrem Hit "Strong Enough", sitzt niemand mehr.

Neue Outfits für jeden Song

Seit Dienstag wurde für den Tourstart in der Verti-Music-Hall direkt nebenan geprobt, Kulisse ist eine Art Arena. Die Tänzerinnen und Tänzer tragen schillernde Outfits, die an das alte Rom und an Gladiatorenrüstungen erinnern. Nicht nur das Tanzensemble, auch Cher wechselt ihre Outfits nach jedem einzelnen Song: glitzernde Pailetten, ein schwarzer Samtumhang, knielange dunkle Stiefel, ein bodenlanges goldenes Kleid - der Fundus scheinbar endlos.

Cher in der Mercedes Benz Arena. (Quelle: rbb/Bruno Dietel)
Cher in der Mercedes Benz Arena | Bild: rbb/Bruno Dietel

Alt ist nicht hinüber

Mehr als zehn Minuten nimmt Cher sich für einen Monolog auf der Bühne Zeit. Sie witzelt über ihre Deutschkenntnisse ("Wie geht es, Schatzi?"), erzählt von abgesagten Auftritten bei David Letterman ("die unfreundliche Version von Thomas Gottschalk") und darüber, dass sie das Alter hasst. "Alt sein heißt nicht, gleich hinüber sein", ruft die 73-Jährige, die mit ihrem durchtrainierten Körper und dem makellosen Gesicht so durch und durch alterslos wirkt.

Cher ist eine Ikone für die LGBTI-Community - entsprechend viele schwul-lesbische Besucher sind gekommen. Als ihr Ex-Mann Sonny auf der Leinwand erscheint und sie den gemeinsamen Song "I Got You Bab" singt, steigen vielen im Publikum die Tränen in die Augen. Chers Stimme ist die ganze Zeit über präsent und stark.

Überwältigend und "over the top"

Ein überlebensgroßer indischer Elefant mit leuchtenden Augen, eine heiße Burlesque-Show, Tänzer schweben unter einem Sternenhimmel, Schlaghosen in quietschend bunten Farben - insbesondere bei den drei ABBA-Songs werden die Kostüme immer schriller. Jede einzelne Sekunde dieser Show ist durchgetaktet, perfektioniert und choreographiert – und so "over the top", dass es einen im positiven Sinne fast erschlägt.

Als die 73-jährige Cher nach 20 Songs leichtfüßig von der Bühne hüpft und tänzelnd durch das Tor unter der Showtreppe verschwindet, bleibt man vollkommen überwältigt und ungläubig zurück. Was für ein Pop-Spektakel.

Sendung: Inforadio, 27.09.2019 , 06:55 Uhr

Beitrag von Bruno Dietel

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

17 Kommentare

  1. 17.

    War grade gestern Abend auf dem Konzert hier in Hamburg. Und war doch etwas enttaeuscht. Erst dieser Discjockey dann die Vorgruppe Bright Light, dann wieder Discjockey. Cher kam um ca. 21 Uhr. Sang 2 Songs, und dann auch hier in Hamburg dieser 10 minuetige Dialog ueber Letterman und so. Und anders als z.B. bei Helene Fischer jeder Kostuemwechsel dauert ca. 5 - 6 Minuten. Bei einigen Stuecken tanzen entweder nur ihre Go Go Girls, es spielt allein ihre Begleitband oder es gibt eine Artistenvorfuehrung bzw. Diashow. Etwas seltsam ihr Duetts mit den s/w Videos von ihrem verstorbenen Mann Sonny Bono. Gut, zugegeben, fuer ihr Alter makellose Figur, tolle Stimme (Play Back?)und schoene Kostueme. Auch hier der Abgang nach "Believe" ohne Abschied oder Zugabe. Teurer "Spass".

  2. 16.

    Wir waren auch in Köln und SCHWER BEGEISTERT! Kann Deine Kritik überhaupt nicht nachvollziehen! So unterschiedlich sind die Meinungen! Sind immer noch völlig überwältigt von der Show, insbesondere von Cher! WAHNSINN! Ja, mussten ein bißchen warten, ABER es hat sich gelohnt! Sie ist einfach DIE Ikone des Showbiz und hat das auf eindrucksvolle Weise unter Beweis gestellt!

  3. 15.

    So war das Konzert in Köln gestern auch, die Bühne für diese Arena viel zu klein, von den Monitoren ganz zu schweigen. Dann warten bis 21.10uhr, nach ihrem Wortdebüt endlich Musik und am Ende abrupt Ende, kein Dank an das Publikum, keine Zugabe. Einfach Liicht an und eine Menge enttäuschter Fans, ne Schade ums Geld

  4. 14.

    Lieber Lothar, ich gehe auch heute noch auf viele Konzerte, ob Halle oder Open Air und Sie haben vollkommen recht das Berliner Konzertpublikum ist auch heute noch sehr kritisch, da hat sich seit der Wende nichts geändert.

  5. 13.

    Auch Ihnen vielen Dank für diese Konzertinfo....jetzt zeichnet sich wieder ein anderes Bild ab. Und wie Die liebe Schwester geschrieben hat Kritiken fallen immer unterschiedlich aus. Ich denke , mir hätte das Konzert auch sehr gut gefallen:-)

  6. 12.

    Ärgern Sie sich nicht. Schlechte Kritiken von einigen Besuchern wird es immer bei Konzertveranstaltungen geben. Hauptsache ist doch Sie hatten Ihren Spaß und nur das zählt. So ist das eben mit Vorgruppen vor den Hauptakt. Diese haben es oft sehr schwer angenommen zu werden beim Publikum. Übrigens gilt das Berliner Konzertpublikum als recht kritisch. Zumindest war es vor der Wende so.

  7. 11.

    Hallo Heike, ich war dabei . Warum schreibt denn keiner das eine Vorgruppe Brightlight" pünktlich um 20:00Uhr eine gute halbe Stunde bis 40min aufgetreten ist. Das ist auch bei nicht so großen Stars wie Cher üblich. So hat sie uns wohl doch nicht solang warten lassen, wie hier der Eindruck entsteht. Die Kritikschreiber sollten solche "Kleinigkeiten " nicht weglassen.
    Und ich habe mich sehr gefreut ,dass sie die Kostüme so oft gewechselt hat. Um sie nah zu sehen hatte ich mein kleines Fernglas mit . Es eine sehr schöne große Show.
    Susann

  8. 10.

    Das zu lesen tut mir natürlich sehr leid. Es passt so gar nicht zu der geschriebenen Kritik. Das man sehr lange warten musste, habe ich auch von anderer Seite gehört, aber der Rest, das kann ich natürlich nicht beurteilen. Vielleicht ist ja hier noch jemand, der bei dem Konzert gewesen ist.
    Auf jeden Fall vielen Dank für Ihre Info....

  9. 9.

    Du hast nix verpasst, War sehr enttäuscht dafür das ich 84 € bezahlt habe. Sie hat die Fans 90 min. warten lassen ohne eine Durchsage zu machen und sie hat sich sehr rar gemacht. Man hat sie manchmal nur gehört, aber nicht gesehen.
    Sie sollte über 2 Std. auftreten, davon hat sie nicht mal 1 Std. gesungen sondern 20 min. auf Englisch über ihre Biographie geredet. Und dann ist sie erprobt gegangen ohne sich von ihren Fans zu verabschieden. Fand ich persönlich unmöglich, hatte gedacht es ist Pause.
    Hatte mich so auf das Konzert gefreut,nun bin ich maßlos enttäuscht und meine Freundin auch.
    Nun kann sie in Rente gehen wenn sie das nicht mehr packt.......
    Marion Adanur

  10. 8.

    Eine wunderbare Künstlerin.
    EIn toller "Kuschelsong"
    <https://www.youtube.com/watch?v=XVn9iyUorPg>

  11. 7.

    Ich habe an Cher auch immer bewundert, das Sie offen zu Ihren Schönheitsoperationen gestanden hat. Musikalisch top, aber auch als Schauspielerin großartig...In dem Film " die Maske " hat Sie sich selber übertroffen. Aber auch "Mondsüchtig" war genial.
    Tja die Ticketpreise sind hier zu Lande unglaublich. Mir und meiner Familie wird das auch langsam zu viel.
    Wir waren ein paar in Kobenhavn und Oslo zum Konzert dort sind die Tickets erheblich günstiger. Wir haben es dann mit einem Städtetrip verbunden.

  12. 6.

    Ja, Cher ist eine großartige Person. Immer wenn ich an Cher denke, fällt mir dieser wunderbare Film von 1985 ein“ Die Maske“. In der Cher eine herausragende Rolle spielt. Und ich finde, sie sieht immernoch umwerfend gut aus. Leider sind mir die Preise zu hoch um an solch Konzertveranstaltungen teilzunehmen.

  13. 5.

    Cher gehört zu meinem musikalischen Leben genauso wie ganz viele Andere mit dazu...angefangen in jungen Jahren 1977 im Februar mit ABBA in der Deutschlandhalle. Und dann zog sich die Linie durch fast alle Musikrichtungen.:-)

  14. 2.

    Tolle Konzertkritik.....ich hab schon geahnt, das ich etwas versäumt habe:-(

  15. 1.

    Da ist dem Berichterstatter nicht nur das Nervenkostüm durchgegangen sondern auch die Rechtschreibung

    Wenn Sie das nächste Mal schwebt, dann bitte auf einer Sänfte...

Das könnte Sie auch interessieren