Eine Akrobatin tritt in der Show "Luzia" des Cirque du Soleil in Calgary auf. (Quelle: imago-images/Baden Roth)
Video: Abendschau | 21.11.2019 | Arndt Breitfeld | Bild: imago-images/Baden Roth

Berlin-Premiere im Oktober 2020 - "Cirque du Soleil"-Show von Greta Thunberg inspiriert

Der kanadische Zirkus Cirque du Soleil hat sich für seine in Berlin geplante Show von der schwedischen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg inspirieren lassen. "Wir waren dabei, die Show zu schreiben und zur selben Zeit ist Greta aufgetaucht. Für uns war das ein Zeichen für den richtigen Augenblick", sagte Creative Director Daniel Ross am Donnerstag.

Die Show "Nysa" erzählt demnach die Geschichte einer furchtlosen jungen Frau, die aus der Komfortzone ihres eigenen Lebens heraustritt, um ihren Horizont für eine bessere Zukunft zu erweitern. Greta Thunberg selbst hatte mit ihrem Protest vor dem Parlamentsgebäude in Stockholm die inzwischen globale Klimaschutzbewegung  "Fridays for Future" angestoßen. 

400.000 Zuschauer pro Jahr erwartet

Die Show soll als erste permanente Produktion des Cirque du Soleil nur in Berlin gezeigt werden. Die Premiere ist für den 28. Oktober 2020 angekündigt. Erwartet werden im Theater am Potsdamer Platz bei täglichen Shows rund 400.000 Besucher pro Jahr. Gleichzeitig will der Cirque du Soleil weiter mit anderen Produktionen durch Deutschland touren. Seit 1995 gastierten 14 Shows in 16 deutschen Städten.

Das Theater am Potsdamer Platz will der Cirque du Soleil den dort beheimateten Internationalen Filmfestspielen nicht streitig machen. Während der Berlinale werde "Nysa" pausieren, kündigte Veranstalter Marek Lieberberg an.

Der Cirque du Soleil wurde 1984 von einer Gruppe von Straßenkünstlern in Montréal gegründet. Seitdem haben nach eigenen Angaben knapp 200 Millionen Menschen die 52 verschiedenen Shows gesehen.

Sendung: Abendschau, 21.11.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren