Nora Fingscheidt, Regisseurin und Drehbuchautorin (Quelle: imago-images/Lenthe)
Bild: imago-images/Lenthe

Verleihung am 7. Dezember in Berlin - "Systemsprenger" für den Europäischen Filmpreis nominiert

Der bereits auf der Berlinale ausgezeichnete Film "Systemsprenger" ist jetzt für den Europäischen Filmpreis nominiert worden. Regissseurin Nora Fingscheidt zeigt in dem Film, wie ein extrem schwieriges Kind sein Umfeld an seine Grenzen bringt.

Das deutsche Drama "Systemsprenger" ist für den Europäischen Filmpreis nominiert. Das gaben die Ausrichter des Filmfestivals Sevilla am Samstag bekannt. Der Spielfilm von Nora Fingscheidt um ein extrem schwieriges Kind tritt gegen die Konkurrenzbeiträge "An Officer and a Spy", "Les  Misérables", "The Favourite", "The Traitor" und "Leid und Herrlichkeit" an.

In "Systemsprenger" geht es um ein neunjähriges Mädchen. Ihre Mutter hat sie abgegeben, aus Pflegefamilie, Wohngruppe und Sonderschule fliegt sie raus. Das Jugendamt nennt sie einen "Systemsprenger", weil sie durch das Raster an Hilfesystemen fällt.

Auch die junge Hauptdarstellerin Helena Zengel kann sich Hoffnungen auf einen Europäischen Filmpreis machen. Sie wurde in der Kategorie Beste Darstellerin nominiert. Sie tritt gegen Oscar-Preisträgerin Olivia Colman ("The Favourite"), Trine Dyrholm ("Queen of Hearts"), Adèle Haenel ("Porträt einer jungen Frau in Flammen"), Viktoria Miroshnichenko ("Beanpole") und Noémie Merlant ("Porträt einer jungen Frau in Flammen") an.

Mit ihrem Debütfilm "Systemsprenger" hatte es Nora Fingscheidt auf Anhieb in den Wettbewerb der Berlinale 2019 geschafft. Dort gewann die 36-jährige Regisseurin den Alfred-Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet.

Gala am 7. Dezember in Berlin

Für die beste Regie nominiert sind Pedro Almodóvar für "Leid und Herrlichkeit", Marco Bellocchio für "The Traitor", Yorgos Lanthimos für "The Favourite", Roman Polanski für "An Officer and a Spy" sowie Céline Sciamma für "Porträt einer jungen Frau in Flammen".

Die Gala ist am 7. Dezember in Berlin geplant. Der Europäische Filmpreis wird abwechselnd in Berlin und einer anderen Stadt in Europa verliehen. Er gilt als einer der wichtigsten Auszeichnungen der Branche.

Sendung: Kulturradio, 09.11.2019, 15:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Toller Film, bei der das renitent und aufsässige Kind anderen das Leben schwer macht, muss einen Preis bekommen.

  2. 1.

    Bravo!
    Ein wahnsinnig guter Film, große schauspielerische Leistung, und ein so relevantes Thema! Viel Erfolg, auch beim Oscar....

Das könnte Sie auch interessieren

Katja Riemann während einer Buchvorstellung in Essen (Bild: dpa/Revierfoto)
dpa/Revierfoto

Lesung | Katja Riemann in Berlin - Unheimliche Stille

"Das Märchen vom letzten Gedanken" heißt der preisgekrönte Roman über den Völkermord an den Armeniern. Bei den Jüdischen Kulturtagen hat Schauspielerin Katja Riemann aus dem Buch gelesen und zeichnete ein bedrohliches Bild des Genozids. Von Hans Ackermann