Franz Mazura (Bild: dpa picture alliance/David Ebener)
Audio: rbb | 24.01.2020 | Maria Ossowski | Bild: dpa picture alliance/David Ebener

Bassbariton wurde 95 Jahre alt - Opernsänger Franz Mazura gestorben

Der Opern- und Konzertsänger Franz Mazura ist am Donnerstag im Alter von 95 Jahren verstorben. Der Bassbariton war ab 1963 Mitglied der Deutschen Oper in Berlin. "Keiner war göttlicher, von keinem habe ich so viel gelernt", wird Dirigent Donald Runnicles, Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin, in einer Mitteilung des Hauses zitiert.

Noch 2019 in Berlin auf der Bühne

Mazura wurde 1924 in Salzburg geboren. Er studierte an der Musikhochschule Detmold und arbeitete gleichzeitig Schauspieler am Landestheater Detmold. Sein Debüt als Opernsänger feierte er 1949 in Kassel.

In den 1960er Jahren gelang ihm dann der internationale Durchbruch. Mazura spielte und sang unter anderem an der Wiener Staatsoper, am Teatro Colón Buenos Aires, an der San Francisco Opera, dem Brüsseler Opernhaus La Monnaie und an der Metropolitan Opera New York. Erfolg hatte er besonders als Wagner-Interpret.

Der zweifache Grammy-Gewinner und Inhaber des Bundesverdienstkreuzes war noch 2019 in der Berliner Staatsoper als Hans Schwarz in "Die Meistersinger von Nürnberg" zu erleben. Seinen 95. Geburtstag hat der Opernsänger im vergangenen Jahr noch auf der Bühne der Berliner Staatsoper gefeiert.

Sendung: Inforadio, 24.01.2020, 7:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren